Der Vollmond

Diese Daten sind erarbeitet anhand des deutsprechenden astronomischen Programms ‘Redshift8-Premium’; die geografische Lage wurde gesetzt auf den Standort Jeruzalem; mit dem ewigen Kalender, wie Gerd Kujoth dies auch empfiehlt, bekommen wir die gleichen Daten für den Vollmond. Auch Oene Zijda aus den Niederlanden empfahl für die Vollmonddaten das folgende Programm:

http://www.thkoehler.de/midnightblue/m_kal.htm

http://www.paulcarlisle.net/mooncalendar/

 

Im Grossen Evangelium Johannes [GEJ] ist die rede von einer Sonnenfinsternis [GEJ.03_082,11] und [GEJ.07_208,02]. Anhand dessen können wir auch tatsächlich herausbekommen, in welchem Jahr dies geschah, wie am 28 März, 24 n. Chr. um 15.04 Uhr., denn damals war es eine totale Sonnenfinsternis, wie auch am 1. Aug. 26 n. Chr. um 10.03 Uhr,  [also 2 Jahre später!] dann auch eine völlige Sonnenfinsternis am 10. Juli, 28 n. Chr. um 18.37 Uhr. 

 

                                               Eclips

 

Der Leser kann hieraus seine eigene Schlußfolgerung ziehen. Eine natürliche Sonnenfinsternis während der Kreuzigung von Jesus kann nie stattgefunden haben, weil [offensichtlich] am 14. Nisan nach der Berechnung, - an einem Vorabend,- es Vollmond war. Wo wird aber der Monat Nisan in Zusammenhang mit Vollmond am Ostern in der Bibel und in den Neuen Offenbarungen erwähnt?

 

Fragestellung über den Vollmond!

Dass es Vollmond war bei der Kreuzigung Jesu, ist nicht bekannt in der Bibel, sowie auch nicht im GEJ.  Denn das jüdische Ostern wurde vor 2000 Jahren – laut GEJ1-2 erst drei Monate später gefeiert, also etwa im Juni. [vielleicht bis zum 3. Juli]   Das gängige Osternfest feiern wir heute Ende März oder im April [abhängig von der Vollmond-Stand]. Das jüdische Ostern war in dem Zeitraum von Mose tatsächlich im Monat Abib oder Nisan, aber dies verschob sich erst viel später – [im Zeitraum Jesus]  und also drei Monate später!

 

Pontius Pilate schrieb den folgenden Brief an Kaiser Tiberius:

 

 "Allmählich began der Tag zu verfinstern, wie bei einer winterlichen Dämmerung. Es war wie in der Mitte März. Ich war noch immer Prokurator einer rebellischen Provinz, lehnte mich gegen einen Pfeiler meiner Galerie, in der trüben Dunkelheit nachsinnend darüber, wie die bösen Geister des Tartarus mich für die Ausführung einer Hinrichtung des unschuldigen Nazareners gezogen hatten. Alle Menschen, die um mich herum gewesen waren, hatten mich verlassen... "

 

Bemerkung: hier ist es doch klar, dass Jesus NICHT im Frühjahr am 14. Nisan gekreuzigt wurde, wie JL und die Bibel auch bestätigen…

 

Ob das Osterfest sich mittlerweile drei Jahre später am Ende der Lehrzeit Jesu bei der Kreuzigung reguliert hat zu dem vorherigen Osterfest, wie im Zeitabschnitt von Moses in Ägypten, womit offenbar der Vollmond verbunden war, das weiß hoffentlich jemand aus der Leserschaft!  Respons? G.

 

================================================================

 

Als Reaktion auf Gerd Kujoth  

In welchem Jahr das Kind Jesus geboren wurde

Ich habe gelesen, dass es tatsächlich der Fall ist, dass in der Offenbarung des Jovian in eine deutsches Übersetzung geschriebene Abschrift gefunden worden ist mit einer Syro-aramäischen originalen Apokalypse.

Den Zeitraum der Entstehung dieses ursprünglichen Konzepts finden wir im Text selbst mit einem genauen Datum, sie fällt auf den 28. Mai im 837. römischen Jahr [nach dem Ursprungsdatum der Stadt Rom], aus welchem Ereignis die Zeit der Hochblüte des römischen Reiches sich herleitet.]  

Das römische Jahr 837 würde dann korrespondieren mit unserem christlichen Jahr 84. n. Chr. nach der regulären Zeitspanne. Nun kannst Du rechnen: unsere heutige Zeitberechnung ist eigentlich falsch, weil Jesus nach den römischen Schriften geboren wurde in 4151 n. Adam, und auch gemäß Josephus fand dies statt im römischen Jahr 746/747. [Jesus wurde im Übrigen geboren in der Höhle von Rachel, kurz vor Bethlehem!]

 

Kerst kerststal vertegenwoordigd met beeldjes van Maria, Jozef en het kindje Jezus Stockfoto - 45962256

 

Jovian schrieb: [nach Gerd Kujoth]: "im dritten Jahr von meiner Verbannung, - die Römer schrieben das Jahr 837 [im dritten Jahr des Kaisers Domitian), - an einem 28. Tag des Monats Maius [28. Mai] am Tag des Herrn – war ich nur auf den Felsen und im Geist mit Ihm, denn es war der 54. Jahresgedenktag Seiner glorreichen Himmelfahrt.

 

Mit einer kleinen Berechnung entstehen die folgenden Informationen: 837 minus 54 = 783 minus Lebensalter Jesus: 33 [= 33,5 Unterrichtsjahre Jesu!] = 740 – minus 1 [wegen des astronomischen Jahres 0, das immer in allen Berechnungen enthalten ist!] = 749 das römische Jahr.

 

Am 5. 6. JANUAR 6 v. Chr. [BC] war Vollmond! Am 7. und 8. Januar war im Geburtsjahr Jesus in 9. v. Chr. [BC] ebenfalls VOLLMOND. Diese Data kann mit mehreren astronomischen Programmen getestet werden.

 

Ich habe einen Astronomie/Astrologie-Experten zu Rate gezogen, der sich seit Jahrzehnten damit beschäftigt, und der auch kurz in einem von unseren vorherigen Bulletins genannt wurde [Oene Zijda aus den Niederlanden]. Er hat mich darauf hingewiesen – nach etwas Recherchearbeit,- dass die folgenden Data wissenschaftlich damit in Verbindung gesetzt werden können und mit größter Sicherheit auch nachweisbar sind!

 

Nämlich, dass der Planet Mars am 14. Februar in dem 24. Jahr n. Chr. sehr nah bei der Erde stand. Mars stand 24 n. Chr. auch im Löwen von Januar bis zum Mai.

 

Obenerwähnte Data sind aus den Epherimiden abgeschrieben, welche mir durch ein Sachkundigen zugeschickt worden sind. [O.Z.] Ich empfing von demselben Astronomie-Experten auch die Liste der Oppositionen [180 Grad] von Mars der Sonne gegenüber. Und darüber geht es tatsächlich.

                                               mars

 

Die Sonne stand um 03.07 Uhr nachts am 10. Februar 24 n. Chr. 180 Grad Mars gegenüber!

 

Oene Zijda aus Groningen [Niederlanden] schrieb:

Mars steht aller 15,8 Jahre siebenmal mit der Sonne in Opposition. Von diesen sieben Malen steht er dreimal sehr nah bei der Erde und steht er weit viermal weg von der Erde. Nach 79 Jahren beginnt der Zyklus wieder aufs Neue.  

 

Leser, die an diesen Data interessiert sind, können die Liste kostenlos per E-Mail zugeschickt bekommen zur eigenen Kenntnisnahme. Die ersten 10 Jahre vor der Geburt von Jesus, war nur am 7. u. 8. Januar in 9 v. Chr. und am 5. 6. Januar 6 v. Chr. Vollmond, der um 17.00 Uhr anfing. Der Vollmondhinweis ist eine korrekte und zuverlässige Angabe des Jahres der Geburt Jesu. Der Mond und der Planet Mars, so bei Jovian, bleiben nur übrig als zuverlässige Anweisungen.

 

Der Julianische und Gregorianische Kalender unterscheiden sich genau durch 13 Tage.  So ist z. B. der 25. Dezember nach dem jul. Kalender das tatsächliche Datum vom 7. Januar im gregorianischen Kalender.

 

Filtzinger versucht, die offizielle Zeit des Cyrenius zu beweisen. Ihm zufolge begann die oberste Macht des Publius Sulpicius Quirinius in Syrien im Jahre 11 v. Chr. - Das Zeugnis über seine "Herrschaft“ oder „Statthalterschaft", wird zurückgeführt auf eine gefundene Inschrift in Antiochien. Vor 2000 Jahren bedeutete "Statthalter" Fürst, einen sehr hohen Titel. Er wurde der "Prinz von Syrien" genannt. Nach Filtzinger gab es in dieser Zeit solch eine Volkszählung in 8. v. Chr.!  

 

[JJ.01_012,03] Der römische Kaiser Augustus ließ nämlich in allen seinen Landen einen Befehl ergehen, demzufolge alle Völker seines Reiches sollten beschrieben und gezählt und der Steuer und der Rekrutierung wegen klassifiziert werden.

Luk. 2,1-14 1. Und es geschah in jenen Tagen, dass ein Gebot vom Kaiser Augustus ausging, dass alle Welt beschrieben sollte werden. (2) Diese Erstbeschreibung geschah, als Cyrenius Generalgouverneur von Syrien war. (3) Und sie gingen alle um beschrieben zu werden, ein jeder in seine Stadt.

  

Josephus berichtet über den tragischen Kindermord in seiner eigenen Familie in 7 v. Chr. Er ließ nämlich seine eigenen unschuldigen Söhne in Sebaste erwürgen!!! [Josephus Ant 16.11; Bell. I, 27,6]. Auch hatte der Kirchenvater Tertullian [200 n. Chr.] bereits schon vermutet, daß die Volkszählung in Wirklichkeit unter Generalgouverneur Gaius Sentius Saturninus [Cyrenius!] durchgeführt wurde, womit diese dann sicherlich stattgefunden hat zwischen 9 und 7 v. Chr. 

 

Nur die armenische Kirche hat das Datum der Geburt Jesu am 6. Januar bis heute erhalten, während die "Welt" an diesem Tag nur den Besuch der "Drei Könige" bei dem Jesuskind feiert. Die Feier der Geburt Jesu am 6. oder 7. Januar von den orthodoxen Kirchen hat mit der Tatsache zu tun, dass der 25-12 [Julianische Kalender] übereinstimmt mit dem 7-1 [Gregorianischen Kalender]. Beide Kalender verschieben sich zueinander von 3 Kalendertagen in 400 Jahren. Das heißt, die östlichen Kirchen feiern die Geburt Jesu gewöhnlich am 25 Dezember, aber nicht nach dem Gregorianischen Kalender, sondern nach dem Julianischen Kalender.

 

Zusammenfassend: in Anbetracht dessen, dass es nur wenige Möglichkeiten gibt, den Vollmond zum Zeitpunkt der Geburt Jesu in 5 bis 9 v. Chr. am 5. 6. 7. und 8. Januar zu verfolgen und dass der Planet Mars sehr nah an der Erde stand, der in 24 n. Chr. doch wohl sichtbar war, so können wir herleiten, dass Jesus möglicherweise in 25 n. Chr. gestorben ist. [und so spricht deshalb auch das Geburtsjahr für sich!]

 

Die Hypothese und Fakten von Gerd Kujoth finde ich aber ganz klar und ich werde versuchen, noch mehr Fakten zu diesem Tag zu finden. Es wäre sinnvoll, seine Marsdaten anzuschauen. G. Fortsetzung folgt

 

www.selbstbetrachtung.info