Der Sirius

 

    Eine astronomische-physikalische Abhandlung

 

                                                           by Christoph Schindler

 

       [Redaktion: eingekürzte Fassung!]

 

Diese Abhandlung verdankt ihr Entstehen dem Text der Offenbarung, Kapitel 11:18, in dem zum Ausdruck kommt, das Jesus diejenigen verderben wird, die Seine Erde verderbt haben. Es sind diejenigen, die man als die Zivilisationsgewinnler unserer Zeit seit 1980 [dem Beginn des Waldsterbens)ausmachen kann. Es sind diejenigen, die entgegen aller Vernunft und Eigenverantwortung immer nur mit dem Verlust von Arbeitsplätzen argumentiert haben, obgleich es gar nicht um diesen Sachverhalt ging, sondern einzig und allein nur um Gewinnmaximierung , um die Steigerung ihrer eigenen Macht und ihres Einflusses und eines ausufernden Epikureertums.

 

Die Kräfte des Himmels werden ins Wanken gebracht, wie Jesaja schon 500 Jahre vor Christus prophezeiet hat. Ursache ist die zunehmende Erderwärmung durch den verhinderten vor allem nächtlichen Wärmeaustausch an die Atmosphäre und Stratosphäre. Die Erde ist eingehüllt in zunehmenden Masse von Feinstaub und Kohlendioxyd und bewegt sich daher schneller um die Sonne als auch um sich selbst und das bringt die Kräfte des Himmels ins Wanken und zwingt Jesus zum Eingreifen, ehe noch schlimmer Dinge geschehen.

 

Das waren die Intuitionen, die mich veranlaßt haben, diese astronomische-physikalische Abhandlung auszuarbeiten. Dabei sind sehr aufschlußreiche und interessante Ergebnisse zu Tage getreten:

 

Welches ist unsere nächstgelegene Zentralsonne, um die unsere Planetarsonne ihre Bahn zieht? Das 400.000-fache des mittleren Abstandes der Erde zur Sonne beträgt die Distanz zwischen der Erde und dem Fixstern Sirius. Hierzu heißt es in Band 3, Kapitel 223, S. 478 des ‚Großen Evangeliums des Johannes“(GEJ): ‚Wenn du dir die große Entfernung unserer Sonne von der Erde viermal hunderttausendmal ausgedehnt vorstellen kannst, so hast du die allfällige Entfernung des nach unserer Sonne nächsten Fixsternes. ‘

Zu den Größen-Verhältnissen der Himmelskörper wird in Band 6, Kapitel 245, Seite 480 des ‚Großen Evangeliums des Johannes‘ ausgeführt: ‚Die Erde ist gewiß kein kleiner Weltkörper, und die Sonne ist gerade um tausend Male grösser als die ganze Erde; aber schon die nächste Zentral-Sonne ist mehr denn zehnmal hunderttausend Male grösser denn diese Sonne, welche dieser Erde leuchtet und bald aufgehen wird.  [Red.: es folgen nun viele Berechnungen…!] Der Durchmesser des Sirius entspricht in etwa der Entfernung der Erde zur Sonne, die als eine astronomische Einheit (AE) mit 149,6 Millionen km. Bekannt ist. Der Mond, der von der Erde einen mittleren Abstand von 380.000 km besitzt, durchläuft eine kreisähnliche Umlaufbahn von 2386.400 km in 2.592.000 Sekunden. Die Erde benötigt für die ungestörte Mitnahme des Mondes in ihrem jährlichen Umlauf um die Sonne die ca. dreißig fache Mondgeschwindigkeit.

                                   Afbeeldingsresultaat voor photo sirius

 

Es drängt sich die Vermutung auf, daß infolge einer stärkeren Sonneneinstrahlung die Umlaufgeschwindigkeit der Erde in ihrer Umlaufbahn um die Sonne erhöht beziehungsweise vermindert wird.

 

Der Mond der von der Erde einen mittleren Abstand von 380.000 km besitzt, kann nur mit der doppelten Rotationsgeschwindigkeit gegenüber der Erdrotation in seiner Bahn um die Erde stabil gehalten werden. Die Erde ihrerseits Bedarf für die Mitnahme des Mondes auf ihrer Umlaufbahn um die Sonne die ca. dreißig fache Mondgeschwindigkeit. Es stellt sich die Frage: Welche Geschwindigkeit ist erforderlich für die Umkreisung unseres Sonnensystems um den Fixstern Sirius? Berechnet man die Umlaufbahn der Erde um den Sirius mit ihrer Umlaufgeschwindigkeit um unsere Sonne, so ist ihre Umlaufstrecke in km U1 = 2tt x A x B x C x D x E [Red. hier erfolgen nun techn. Berechnungen!]

 

Daraus folgt, daß die Umlaufgeschwindigkeit unseres Sonnensystems um die Zentral-Sonne Sirius um das ca. 2,5-fache grösser ist, als die Umlaufgeschwindigkeit unserer Erde um die Sonne und damit ca. 75 km/sec beträgt.

 

Die Entfernung der Erde von dem Fixstern Sirius wird gem. ‚Großes Dudenlexikon, 1965, mit 8,8 Lichtjahren angegeben. Aus dieser Lexikonauskunft, zusammen mit der Angabe der Wegstrecke eines Lichtjahres von 9,4605 x 10_12 km, errechnet sich seine Entfernung für 8,8 Lichtjahre von 83,25 Billionen km.

Der Radius, also die Entfernung von der Erde zum Fixstern Sirius, beträgt nach dem empfangenen Diktat von Jakob Lorber 60,26 Billionen km oder 6,41 Lichtjahre.

 

Es wird vermutet, dass durch die Doppelsternstruktur des Sirius-Gestirns unter Umständen Messfehler entstanden sein könnten. Es wäre sicherlich nicht nur interessant, sondern auch von besonderer Bedeutung dieser drängenden Frage nachzugehen.

 

Verfasser: Dr. Christoph Schindler, Buchhaldenweg 9, - 72160 Horb-Mühringen

 

[Red. der kompletten Text mit technischen Inhalt kann man bei Schindler anfordern]