Wie das Leben auf der Erde nach der großen Reinigung aussehen wird

 

                                                        [auf Wunsch eines Lesers]

                                               AG00161_

 

Ein Blick in die Zukunft !

 

Manche glauben, dass das Tausendjährige Königreich schon da ist, aber ich kann Dir versichern, dass wir jetzt am Ende der Endzeit leben. Im nächsten 1000-jährigen Reich wird es keinen Krieg und keine Unruhen mehr geben. Solange es auf der Erde den Höhepunkt des Materialismus und die Verleugnung Gottes gibt mit allen möglichen Exzessen, können wir nicht von einem friedlichen Imperium sprechen. Aber es wird bald kommen. Schneller als wir erwarten. Jesus wird als Dieb in der Nacht kommen, wenn die weltliche böse Flut ihren Höhepunkt erreicht hat. Dies wird vorerst das letzte Gericht sein, denn die Erde muss zuerst gereinigt werden, soll Ruhe und Frieden kommen unter den 7 Milliarden Einwohnern.

                                                           AG00172_

 

Wie wird das Leben auf der Erde nach der großen Reinigung aussehen?

 

Jesus gab Seinen Jüngern einen ‘Blick in die Zukunft’ und sie sahen, wie aus den hellen Wolken eine neue Erde entstand. Auf die Frage an Jesus, was diese Wolken darstellten, antwortete Er, dass dies ‘vereinte’ Menschen seien, völlig erleuchtet von der göttlichen Wahrheit. Diese Wolken begannen enger zusammenzuwachsen, das heißt, sie bildeten eine  große Gemeinschaft, und das war die neue Erde, über der das volle Licht und seine Helligkeit einen neuen Himmel ausbreiteten.

 

Außerdem sagt der Herr: ‘Ihr müsset aber dabei nicht etwa der Meinung sein, als würde dann diese natürliche Erde vergehen und in eine neue umgewandelt werden, sondern nur die Menschen werden durch die Vollaufnahme der göttlichen Wahrheit in ihre Herzen als wahre Brüder und Schwestern in Meinem Namen unter sich eine neue geistige Erde schaffen. Auf dieser neuen Erde werde Ich Selbst dann sein und herrschen unter den Meinen, und sie werden mit Mir Umgang pflegen und Mich nimmerdar aus ihren Augen verlieren. [GEJ.08_048,03 e.f.]

 

Wir leben jetzt in der letzten – ‚der Eisenzeit‘ -, die alle Länder auffressen und vernichten wird: den industriellen Menschen nach Daniel 7:19, 23. Es wird zuerst darüber ein Gericht kommen. Der Herr wird dann Seine Gerechtigkeit zum Ausdruck bringen [Sein Wort], aber die Menschen selbst werden dann ihre eigenen Richter sein. 

 

…Jesus durch Jakob Lorber in GJE8-182:4, e..f. Denn so Ich zum andern Male auf diese Erde kommen werde, um Gericht zu halten über solche toten Epikureer [Leute, die nur an ihr Wohlergehen denken], und aber auch, um den Lohn des Lebens zu geben dem, der viel Elend und Not aus Liebe zu Gott und zum Nächsten erduldet und ertragen hat, dann soll Mir die Erde mit keinem Maßstabe mehr zu jemandes alleinigem Nutzen vermessen werden, sondern da man stehen wird, da wird man auch ernten und seine Bedürfnisse befriedigen können; und die Menschen werden einander wohl unterstützen, aber keiner wird sagen: ,Siehe, das ist mein Eigentum, und ich bin darüber ein Herr!‘ Denn dann werden die Menschen einsehen, daß Ich allein der Herr bin, sie alle aber sind Brüder und Schwestern…

                                                           AG00129_

Vorab wird der Herr, als Er vor etwa 2000 Jahren in Jerusalem den Tempel reinigte, nun auch auf diese Weise den Besen über die ganze Erde durchkommen lassen. Denn so sagte Jesus: ‘[GEJ.05_108,03] Aber was Ich erst jüngsthin einmal zu Jerusalem im Tempel den Wechslern und Taubenkrämern tat, das werde Ich dann im Großen tun auf der ganzen Erde und werde zerstören alle die Kramläden und Wechselbuden durch den Feind, den Ich aus den weiten Lufträumen der Erde zusenden werde wie einen dahinzuckenden Blitz mit großem Getöse und Gekrache. Wahrlich, gegen den werden vergeblich kämpfen alle die Heere der Erde; aber Meinen wenigen Freunden wird der große, unbesiegbare Feind kein Leids tun und wird sie verschonen für eine ganz neue Pflanzschule, aus der neue und bessere Menschen hervorgehen werden! [GJE5-108:3]

Das Einschlagen eines kleinen Asteroiden kann schon schwerwiegende Folgen für die Erde haben, z.B. eine Verschiebung der Polachse. Was muss es dann wohl für gewaltige Folgen haben, wenn es sich um einen großen Kometen handelt, wie katastrophale Flutwelle, ungekannte Erdbeben und Gewitter und eine schwere Dunkelheit auf der Erde. Ezekiel 38 und 39 beschreibt einen zukünftigen Absturz eines Meteor, der die Erde treffen wird während eines großen Krieges. ‘Und Ich möchte, dass alle Heiden Mein Urteil sehen, das Ich bewahrt habe. Das Haus Israel wird wissen, dass Ich der Herr bin, Ihr Gott. [Ezek. 39:21-22]

 

Ein andereres Gericht, das auf die Erde kommen wird, wird von der Menschheit selbst verursacht, indem sie aus dem tiefsten Inneren der Erde Gas und Öl u Tage fördert.

                                               AG00164_

 

Der Herr sagt durch Lorber im GEJ6-207:12-13: …‚Und wird einmal die atmosphärische Luft mit solchen Gasen zu sehr gesättigt sein, so werden sich diese beinahe um die ganze Erde entzünden und alles zu Asche verbrennen. Nur wenige Menschen werden dabei am Leben bleiben. Doch die da bleiben werden, die werden aber dann auch Menschen von echtem Schrot und Korne [Art] sein. Diese werden dann wahrhaft eine ganz erneute Erde bewohnen, und ihr [d.h. die damaligen Jünger Jesu] und viele, die nach euch in Meinem Namen kommen und erweckt werden, werden ihre Lehrer und Führer sein. Von da an erst wird Mein Reich auf dieser Erde vollends ausgebreitet sein…‘

 

Maleachie 3:…Denn siehe, es kommt der Tag, der brennen soll wie ein Ofen‘.

 

Und 2 Petrus 3:10dann werden die Himmel zergehen mit großem Krachen; die Elemente aber werden vor Hitze schmelzen, und die Erde und die Werke, die darauf sind, werden nicht mehr zu finden sein. [sowie Städte, alle Naturansichten, einschließlich der Menschen] und sie werden alle verbrennen. 

 

Der Klang der letzten Posaune ist bereits schon erklungen.[1 Kor. 15:52]. Dies bedeutet, dass man als letzten Aufruf darauf zur Buße zu reagieren hat. ’Man sollte nicht denken, dass ein solches Feuer sofort in allen Städten und an allen Orten der Erde ausbrechen wird, sondern sozusagen Schritt für Schritt, damit die Menschen noch Zeit und Raum haben, um ihr Leben zu verbessern.‘ GJE10-156:5,6. Siehe auch Jesaja 66:15, Ezek. 39:6, Zach.13:8, Matth. 13:49, 1  Kor.3:13, Hebr.10:27

                                  

Der Herr regt uns an: ‚aufdaß ihr es auch den andern Menschen sagen und verkünden sollet, damit sich am Ende niemand entschuldigen kann, daß er nicht vor der Gefahr gewarnt worden sei. GJE8-51:6

 

‘Stellt sicher, dass sie [die neuen Offenbarungen] schnell in die Hände von vielen kommt, dann werdet ihr das wahre tausendjährige Königreich Gottes auf Erden sehen’. Himmelsgaben 2.

 

Wenn auf diese Art Meine Lehre unter die Menschen, die eines guten Willens und tätigen Glaubens sein werden, gebracht sein wird und zum wenigsten ein Drittel der Menschen davon Kunde haben werden, so werde Ich denn auch hie und da persönlich und leibhaftig sichtbar* zu denen kommen, die Mich am meisten lieben und nach Meiner Wiederkunft die größte Sehnsucht und dafür auch den vollen und lebendigen Glauben haben werden. Und Ich werde aus ihnen Selbst Gemeinden bilden, denen keine Macht der Welt mehr einen Trotz und Widerstand zu bieten vermögen wird; denn Ich werde ihr Heerführer und ihr ewig unüberwindlicher Held sein und richten alle toten und blinden Weltmenschen. Und also werde Ich die Erde reinigen von ihrem alten Unflate. [GJE9:94:6-7]

 

Ein Reich des Friedens, der Eintracht, der Liebe und des fortwährend lebendigen Glaubens, dort wird der Herr ein neues Reich stiften. Weiterhin sagt Er: ‚das in den Ländern eines anderen Weltteils, die durch Heiden bewohnt sind, Furcht vor dem Tode des Leibes nicht mehr sein wird unter den Menschen, die in Meinem Lichte wandeln und im beständigen Verkehr und Umgang mit den Engeln des Himmels stehen werden…

 

Der Herr: : „Die Erde ist allenthalben Mein, und Ich weiß, wo Meine Wiederkunft für die ganze Erde am allerwirksamsten sein wird! [GJE9-94:9-11]

                                              

 

‘"Von Amerika wird die Menschheit Dinge hören, die uns alle betreffen: So spricht der Herr dann: ‚Doch die Geschichte in Amerika wird nicht gar zu lange mehr dauern. Aber in Südamerika, wo das Babylon noch um gar vieles ärger vertreten ist als nun irgendwo auf der Erde, wird bald ein großes Strafgericht losgelassen werden; denn das Babel muß überall in ein neues Jerusalem umgestaltet werden, und die Schweine der heidnischen Gadarener müssen in dem Grabe ihrer Nacht den Untergang finden.’ [GEJ.10_029,06]

 

www.selbstbetrachtung.info