Ostern

Jesus ist wegen unserer Übertretungen verwundet, und zerschlagen wegen unserer Ungerechtigkeiten. Wie Schafe sind wir alle umhergeirrt.  Sie gaben Ihm Galle zu essen und Essig zu trinken in Seinem großen Durst.

Und sie geben mir Galle zu essen und Essig zu trinken in meinem großen Durst. (Psalm 69:22).

[Jesus hat nach der Feier des Heiligen Abendmahls zweiundzwanzig Stunden weder gegessen noch getrunken!] - wir aber predigen den gekreuzigten Christus, den Juden ein Ärgernis und den Griechen eine Torheit. (1 Kor. 1:23)

 

Johannes erzählt in der Geschichte der Kreuzigung Jesu etwas über Thomas, einen der zwölf Jünger von Jesus. Der Thomas war ein Zwilling und er hatte diesen Beinamen aus einem speziellen Grund! Sein Name fängt an mit einem T [das Kreuzsymbol]. In ihm lebte eine zweideutige Natur, welche sich stets geltend machen läßt

 

Im Buchteil ‚Kreuz und Krone‘ wird durch Jesus betont, dass wir uns als Leser oder als Praktizierende mit Seiner Lehre befassen müssen. Der Herr: ‚Wollt ihr unbedingt kritisch daran arbeiten, achtet dann zuerst auf die Ordnung der aufeinander folgenden Evangelisten nach der Bibel!  Vergleicht diese mit den vier wichtigsten Phasen, welche der Mensch durchmacht, von seinem äußeren Glauben bis zu der inneren Wiedergeburt.

1.    Diesen Entwicklungsgang beginnt der Mensch am Abend [Mattheus];

2.    Und er wird durch die Nacht erprobt [Lukas];

3.    Bis das Licht der Morgendämmerung anbricht [Markus];

4.    Und diese Entwicklung nimmt stets zu, zum Tagesanbruch am ersten Tag des ewigen Lebens. [Johannes]

Wenn Du das verstehst, dann wirst Du bald zu einer Klarheit in Dir Selbst kommen! 

Zeremonie Ostern

Der Herr: ‚Ihr wollt heute Abend eine Zeremonie halten. Nun frage Ich euch: zu was soll sie dienen? Oder habt ihr etwa Mir etwas zu kommunizieren, was Ich nicht schon wüsste? Seht, Meine lieben Kinder, um Mir heute etwas zu Gefallen zu tun, ist es nicht gerade nötig, ein zeremonielles, bedeutsames ‚Abend-Mahl‘ zu wiederholen, denn – als Ich dieses Abendmahl einsetzte, so war es der Moment, wo Ich von Meinen Jüngern irdisch scheiden musste. Jetzt aber scheide Ich nicht von euch, sondern statt Mich zu entfernen, will Ich Mich euch stets mehr nähern; und wenn ihr den heutigen Tag feiern wollt, so geht in euch selbst vorerst ein, um zu erforschen, ob ihr und inwieweit ihr euch Mir genähert habt; dazu braucht es kein solches ‚Abend-Mahl‘ und keine Zeremonie [so segensreich auch ein wahres Liebesmahl sonst ist], sondern ein Morgen- oder Auferstehungsgebet, dass ihr, wenn nicht ganz, doch zum Teile aus eurem irdischen Schlafe erwacht, und nun auf dem Wege zu Mir begriffen seid.

 

So feiere ein jeder den Erinnerungstag des Abendmahles, als Denkzeichen dass er weiß, warum er auf Erden, und was sein Zweck hier und einst dort ist! Dieses aber kann ein jeder am besten im einsamen Kämmerlein mit sich selbst abmachen, wo niemand Zeuge ist als Ich Dem er ja so nichts Neues sagen kann. Dieses erwägt und handelt danach, damit der heutige und die nächstfolgenden Tage in dem Sinne gefeiert werden sollen, wie es Meiner würdig ist und es euch geziemt!

 

So soll die Auferstehungsfeier euch selbst zum Aufstehen aus den Begierden des menschlichen Lebens erwecken, so sollt ihr eure schlechten Gewohnheiten ins Grab der Vergessenheit legen, um dann neugestärkt und gekräftigt den kurzen Prüfungsweg fortzusetzen. So habt Meinen Segen, und möge eine jede Karwoche euch besser antreffen, welches sodann die Folge oder das Resultat des Segens sein sollte! Amen. [Quelle: Empfangen durch Gottfried Mayerhofer am 25.03.1875]

 

Ostern im zweiten Monat

Indes beschlossen der König und Seine Fürsten und die ganze Versammlung in Jerusalem, das Passah im zweiten Monat zu halten.  [2 Chronika 30:2]

Da das Paschageschehen während der Lehrzeit Jesus von vermutlich 22-25 n. Chr. war, dass es also drei Monate später stattgefunden hat, als das übliche Ostern im März oder April, so gehen wir dann gleich zurück zu Josef von Maria, der im Lorberbuch Jugend Jesu 1-169:11-19 verglichen wurde mit Abraham. Denn im Geist Joseph lebte die Inkarnation von Abraham. ‘Du bist gleich dem Abraham’,  sprach das zweijährige Kind Jesus zu Seinem Pflegevater Josef.  Ein wenig später  sollte er einmal das Holzkreuz für Ihn getragen haben.

In der ganzen Bibel wird ‚Kreuz’ mit Holz oder Pfahl übersetzt. Pascha bedeutet ‚Vorbeigang‘ oder „Überschreitung‘. Das hebräische Wort für Ostern ist ‚Pesach‘.  Mit dem Zahlenwert 148 aus 80-60-8 = 148. [PeSeCh = P=80 S=60 Ch=8 =148] Es steht in Zusammenhang mit ‚Brot  und Wein‘.  Brot = Lechem (78) und Wein bedeutet ‚Jajin‘= 70. [Bemerkung: 80-60-8 visuell als 868=22= Kreuzigung! und 148=13 = {Eins} = ‚Auferstehung‘!]

Wer diese Mahlzeit hält, kommt ‚lebendig‘ aus Ägypten. Aber, wer sie nicht kennt, findet in Ägypten den Tod durch einen Engel. Pascha [Ostern] bedeutet also ein ‚Überspringen‘ des Engels von einer Haustür zu einer anderen Tür. Dort, wo die Ostern-Mahlzeit eingehalten wurde, verschont der Engel die Bewohner.

Das Passah erinnert an die Befreiung der Israeliten aus Ägypten und daran, dass Jaweh an ihren Erstgeborenen ‚vorüberging‘, als er die Erstgeburt Ägyptens vernichtete. Es besteht ein Zusammenhang zwischen dem Auszug aus Ägypten und dem Übergehen von Jesus in die Unterwelt als Er vielen eine rettenden Hand gab in diesen drei Tagen, bevor Er wieder auferstand!

 

Das Leiden um seinen Sohn Isaak finden wir in 1 Mos. 1:22, wo der Patriarch Abraham geprüft wurde auf eine Anweisung von Gott. Mit der Aufgabe, seinen Sohn Isaak (der Gerechter) zu opfern. Das sollte ein reines Opfer sein. Leviticus 22:22 warnt vor einem unsauberen Opfer! Der Prophet Daniel sagte in 9:24-26 voraus, dass der Messias ‚abgeschnitten‘ und hingerichtet werden würde. [Bemerkung: der hebräische Zahlenwert für Kreuz = Tseleb = 122] [Ts=90  L=30 – B=2]

2 Mose 2:2 beschreibt, dass alle Erstgeborenen im Auftrag von König Pharao in den Fluss Nil geworfen werden müssten. Weil Moses in dieser Zeit gerade geboren war, wurde er drei Monate verborgen gehalten; und danach in einem Korb aus Schilfrohr ins Wasser gelegt.

Daher auch sein Name: ‚der aus dem Wasser Geholte!‘ Hier sehen wir eine Ähnlichkeit von Jesus mit Moses. Jesus wurde drei Jahre in Ägypten verborgen gehalten, Moses drei Monate. In beiden Geschichten ist die Rede von einer Krippe und einem Korb.

 

Swedenborg: ‘In Jesus wurden alle Verheißungen erfüllt. In Seinem Knabenalter aber, das der Zeit von Adam bis Noah entsprach, zeigte Er, dass Er der Unkenntnis Adams gegenüber grosse Weisheit in Sich hatte, so dass Ihn kein Makel der Sünde berührte, als die Einschätzung des Teufels, [der meinte, der Mensch sei gänzlich verloren], dadurch enttäuscht wurde, dass er nicht wusste, dass Gott sich mit der menschlichen Gestalt umhüllt hatte.

 

Derselbe Sohn Gottes aber trat als junger Mann in Erscheinung im Fleisch. Dadurch machte Er die Zeit von Noah bis Abraham, dem die Beschneidung aufgetragen wurde, an sich verständlich. 

Aber wenn Er dann die fleischlichen Gebote, die durch Mose gegeben wurden, an Sich Selber erfüllt, nachdem er die Bindung durch die Fesseln und die übrigen Schmähungen erlitten hatte und eine lebendige Opfergabe am Kreuz für Seine Schafe geworden war.

Auch ließ Er in Seinem Leiden und Sterben die Babylonische Macht handgreiflich werden, da die Söhne Israels in die Gefangenschaft geführt wurden, wie auch Er selber den Heiden zur Kreuzigung ausgeliefert wurde. Und dann wurden Seine Jünger traurig gemacht, wie auch die zuvor erwähnten Gefangenen in Babel.

                            Afbeeldingsresultaat voor foto kruisiging jezus

Jesus ist in Dir aufgestanden. Dies bedeutet einen neuen Anfang und dass wir in unserem Gedächtnis einen Überblick haben, dass  das geistige Leben mit seinen vielen Prüfungen jeder Mensch durchstehen muss. G.

 

OSTERN

Jahreszeitlich gesehen, fiel Ostern auf den Beginn der Gerstenernte [2 Mose 12:14, 24-47 und 3 Mose 23:10]. Und dieser Tag soll euch ein Gedenk[tag] sein, und ihr sollt ihn als ein Fest für Jaweh durch eure Generationen hindurch feiern. Als eine Satzung auf unabsehbare Zeit solltet ihr ihn feiern.‘ Das biblische ‚Pascha‘ wird in Israel noch immer am 14. April gefeiert.

Nach Joh.18:18: ‚Drinnen im Hof wurde ein Kohlenfeuer angezündet, an dem sich etliche Soldaten und andere erwärmten. Plötzlich erkannte die Pförtnerin Petrus als einen Jünger Jesu und sagte: ‚Du warst doch auch mit Jesus aus Galiläa zusammen!‘ [Bemerkung: auf 700 m. Höhe ist es oben am Berg ziemlich kalt, auch im Sommer, wenn die Sonne noch aufgehen muss oder untergegangen ist!]

Das Kreuzzeichen T [Taw] finden wir auch in unserem Alphabet und es ist der letzte 22. Buchstabe im hebräischen Alphabet. Er hat den 400. Zahlenwert [22=400]. Die hebräischen Buchstaben sind:

Aleph [1], Beth [2], Gimmel [3], Daleth [4], Heh [5], Waw [6], Zajin [7], Chet [8], Teth [9], Jod [10], Kaf [11=20], Lamed [12=30], Mem [13=40], Noen [14=50], Samech [15=60], Ojin [16=70], Peh [17=80], Qoph [18=90], Tsade [19=100],  Resh [20=200], Shin [21=300], Taw [22=400]

oder

א Aleph [1],  ב Beth [2],  ג Gimmel [3], ד Daleth [4], ה Heh [5],  ו Waw [6],

ז Zajin [7],  ח Chet [8],  ט Teth [9],  יJod [10],  כ Kaf [20],  ל Lamed [30],

מ Mem [40], נ Noen [50],  ס Samech [60],    Ojin [70],    Peh [80],   Tsade [90],

ק Qoph [100],  ר Resh [200],  שShin [300],   Taw [400]

                                   https://cdn.pixabay.com/photo/2015/01/03/08/32/cross-587267__180.jpg

In Bezug zu unseren Alphabets sagte Jesus: ‚Ich bin das Alpha und das Omega ich bin das gesamte Alphabet‘ = Von A bis zum Z. So ist es ohnehin kein Zufall, dass Psalm 22 und 2:2 einen Hinweis gibt auf die Kreuzigung Jesu. In Deut. 21:22 wird ‚Kreuz‘ als Holz das erste Mal genannt.  Der gesamte Leidensweg von Jesus hat genau 22 Stunden gedauert. Er hat den Tod überwunden. Offenbarungen 22 beschreibt die Überwindung als den Strom des lebendigen Wassers!

 

Ruth kam zurück zu Beginn der Gerstenernte nach Bethlehem. [Ruth 1:22]. Sie las Ähren nicht nur auf dem Gerstenfeld; sie blieb bis zum Ende der Weizenernte!  [die Vollendung des Zeitalters – Matthäus 13:39]. Erst nachdem die Ernte vorüber war, wurde Ruth das Weib des Boas. Nach Swedenborg bedeutet das: ‚im geistigen Gegenbild wird die wahre Kirche Christi erst vollendet sein, wenn das letzte ‚Glied‘ seinen Weg der Nachfolge beendet hat und in die Herrlichkeit seines Herrn aufgenommen worden ist.

 

Es besteht unmittelbar ein enger Zusammenhang zwischen Ruth, Bethlehem und Moab. Bethlehem bedeutet allegorisch, zahlenmässig!: ‘am Ende der Welt‘:[400 ist das Ende dieser Welt und 500 ist das Himmlische!] 490 [B=2, I=10, Th=400, L=30, Ch = 8, M=40] – 490 = 7x7=49x10. Hat weiter einen Bezug zu dem 7. Tag. Der Herr ist geboren aus dem 7. Geschlecht. Moab bedeutet auch 49 aus M=40, O=6, A=1, B=2] – Was sich dort erst in Moab [im Kleinen] abspielte, manifestiert sich auch im Großen [Bethlehem].

 

Als aber die Zeit erfüllt war, sandte Gott Seinen Sohn, geboren von einer Frau und dem Gesetz unterstellt, damit Er die freikaufe, die unter dem Gesetz stehen, und damit wir die Sohnschaft erlangen. [Gal.4:4]

 

Christus, Religie, Jesus Christus, Zinnen, Gekruisigd

 

Lukas 22:22: ‚Und der Sohn des Menschen geht wohl hin, sowie dies entschieden ist‘. [d.h.: dass man Jesus zu dem Kreuztod bestimmt hat!] Über Holz oder Kreuz finden wir einen Hinweis auf Jesus:  ‚das ein toter Körper am Holz nicht die Nacht verbringen darf, er muss noch am selben Tag beerdigt werden!

Das hebräische Wort für Kreuz ist Ts-L-B = 90-30-2= 122. Es kann kein Zufall sein, dass gerade in dem Buchteil Hebräer 12:12 das Ringen von Jesus beschrieben steht. Im Hof von Gethsemane hat er wie ein Wurm gerungen im Staub der Erde. Dort hat die Erde Sein Blut und Seinen Schweiß getrunken. Auch hat nach Jakob Lorber das Vaterauge Ihn angeschaut und Ihm einen Engel gesandt, Ihn zu stärken, um Ihn die Herrlichkeit sehen zu lassen, die auf Sein Leiden folgen würde.

Psalm 22:22: ‚Erlöse Mich aus dem Maul des Löwen und erhöre Mich von den Hörnern eines Einhorns‘.

[GEJ.03_226,06] Denn durch diesen Leib habe Ich alles Gericht und den Tod auf Mich genommen, und es muß dieser Leib dem Tode auf drei Tage gegeben werden, damit eure Seelen fortan das ewige Leben haben mögen! [GEJ.03_226,07] Denn dieser Mein Leib ist der Stellvertreter eurer Seelen; auf dass eure Seelen leben, muß er das Leben lassen, und das von ihm gelassene Leben wird ewig zugute kommen euren Seelen. [GEJ.03_226,08] Am dritten Tage aber wird auch dieser Mein Leib das Leben ganz verwandelt wieder nehmen, und die Überfülle Meines ewigen Geistes wird dann dringen in euch und wird euch leiten in alle Wahrheit.

www.selbstbetrachtung.info