Nochmals die Lage Nazareths und Kapernaum

Vor 2000 Jahren wanderte Jesus mit Seinen Jüngern in Palästina und hielt Sich besonders auf in Galiläa und besuchte dort verschiedene Orte und Städte. Das echte Nazareth lag ‚oberhalb‘ des Jordans, also etwas nördlicher als der See Galiläas. Er [Jesus] besuchte den Markushügel über der Markusbucht und dem Weißen See, den Berg der Verklärung [Arbel].

Der Markushügel ist die einzige Erhebung dort, es gibt sonst keinen weiteren Hügel zwischen der Markusbucht und dem Weißen See !!!

Der Markushügel und der Berg Arbel [Berg der Verklärung] wurden separat genannt durch Jesus!; weiter das Handelsdorf in der engen Bucht und Richtung W.Hamman-Magdala, von wo Petrus Brot holte während der Speisung zu Genezareth; und die große Bucht Kis, wo auch der Felsen [am See] stand und freilich noch steht!, weiter auch Sibarah, Kapernaum und Nazareth am oberen Jordan. ER hat auch viele andere Städte und Orte besucht, wie z.B. Chorazin, welchen Ort ER verfluchte und wo heutzutage noch Ruinen sichtbar sind  [wurde in 600 n. Chr. wieder aufgebaut und die Siedlung Chorazin liegt jetzt etwa 100 Meter höher. Der Abgotttempel steht dort noch halb gerade durch Ausgrabungen.

Nazareth ‚am oberen Jordan!‘ – so wird das ausdrücklich genannt. Es lag also unmittelbar in der Nähe des Flusses Jordan. Betrachten wir erst das Wort Jordan, so teilen wir es in zwei Wörter:  JOR und DAN.  Der Fluss strömt nach unten. ‚Jarden‘ = 10-200-4-50.  [Joreh Dan: das Hinabsteigen [Hinuntersteigen].

Die Menschen, die in der Dunkelheit wandeln, werden ein großes Licht sehen. Diejenigen, die im Land des Todesschattens leben, über ihnen wird ein Licht auf sie scheinen. (Jesaja 9: 1) - In Matthäus 4:13 e. v) wird die Prophezeiung von Jesaja 9:1 erfüllt. Wir sehen in der Ankunft Jesu in Kapernaum, das ebenfalls nördlich am Meer von Tiberias an der Grenze zwischen Sebulon und Naphthali lag, dass erfüllt werden könnte, was durch den Propheten Jesaja gesprochen wurde: ‚Das Land Sebulon und das Land Naphtali auf dem Weg des Meeres über den Jordan!  "Nun, dort hat Jesus gewohnt!

Wo Kapernaum genau gelegen hat, erzählt Jakob Lorber:  ‚Vom Ufer des Sees bis vollends nach ‚Nazareth‘ waren es noch 20 Feldwege. Ein Feldweg war nach jüdischer Maßstabs-Berechnung  [fundierend auf den römischen Berechnungen] genau 605 Meter.  Also 20 x 605 sind in etwa 12 Kilometer. Der Abstand von Kapernaum bis zum alten Nazareth war also zwei Stunden zu Fuß. Andere Orte wie Had Nes, Karkom, Almagor, kommen gar nicht in Frage. Korazin lag in gerader Linie zur Bucht am Galiläischen See. Sibarah war der allgemeine Anlegestelle für Kapernaum und Nazareth.

Wieso diese Berechnung? An einer Stelle in Lorber, und zwar im elften Band des Johannes Evangeliums [hier durch Leopold Engel die Durchsage!]: das gerechnet wurde mit nicht europäischem Maß!

 

(GEJ.11_033,02] Um nach diesem Ort zu gelangen, mußten wir einen Umweg machen, da Ich Jerusalem nicht zu berühren beabsichtigte, sondern ungesehen nach dem Wohnorte des Lazarus gelangen wollte, der nach jüdischem Maße fünfzehn Feldwege entfernt war. Bethanien lag aber nicht an der Stelle des jetzigen Dorfes el Azarije, sondern noch mehr ostwärts, so daß wir dahin nicht von der Westseite des Ölberges, sondern der Ostseite her gelangten.

[GEJ.11_033,03] Die Entfernung von fünfzehn Feldwegen wurde bemessen von dem Tempelvorhofe aus, wo eine Säule als römischer Meilenmesser (zentraler Markstein) aufgestellt war, ähnlich wie ihr solche Marksteine auch noch jetzt in den kleineren Ortschaften vorfindet. Man ging diese fünfzehn Feldwege in gemächlichem Schritt in anderthalb Stunden, bis man Bethanien von dem eben genannten Punkte aus erreichte.

[GEJ.11_033,04] Daraus kann an Ort und Stelle ein etwaiger Altertumsforscher nun schon etwas genauer herausfinden, wo das echte Bethanien gestanden haben mag. Aber außer einer wilden Gegend, außer Steinen und Gestrüpp wird er heutigentags nichts mehr vorfinden von dem Ort, wo Ich das letzte und vor den Juden öffentlich größte Werk vollbrachte. Und wir [Jesus und Seine Jünger] setzten sonach unsere Reise ungehindert fort und erreichten in kurzer Zeit die Stadt Nazareth. 

 

Wir dürfen nicht vergessen, dass der heutige Platz Sibarah [an einer Brücke vorbei] heutzutage 1 Stunde entfernt ist vom See. Von dort gerechnet sind es noch 45 Minuten nach Kapernaum und von Kapernaum noch zwei Stunden.

 

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/9/99/BnotYaakovBridge.JPG/1024px-BnotYaakovBridge.JPG

Warum hätte in dieser Aussage zweimal Nazareth angeführt werden sollen und nicht Kapernaum, von dem wir doch wissen, dass es [Kapernaum] 30-45 Minuten von der Landungsstelle entfernt lag?

Sibarah muss also die Anlegestelle für Kapernaum und Nazareth gewesen sein. Von Sibarah nach Kapernaum waren es nur noch 30-45 Minuten. Und von Kapernaum nach Nazareth waren es ca. 2 Stunden. Außerdem ging der See Galiläa etwa 5 Kilometer weiter ins flache Land, bis dort, wo es hoch ging. All  diese Dinge müssen wir berücksichtigen.  

Jesus schickte den Oberpriester Roban von Nazareth nach Sichar zu Joram und Jairuth und sagte: "ich habe den Roban zum Priester in Sichar geschickt, er nimmt den Weg über KAPERNAUM-SIBARA-KIS-KANA IM TAL. In 2 Tagen wird er wieder zurück sein!"  

Nie und nimmer hätte Jesus diese Strecke angegeben, wäre z.B. Nazareth nahe Corazim gelegen!!! Wäre dies so gewesen, dann hätte Roban doch nur geradewegs südwärts gehen müssen!

Weiter sagt Jesus Selbst "Nazareth lag in einem HOCHTAL, da wird es am Abend schon recht kühl..." Corazim liegt hoch oben am Berg, da gibt es kein Hochtal... Das "echte" Nazareth aber liegt wirklich in einem Hochtal, das habe ich zusammen mit einem Freund  doch selbst gesehen. Und unten (östlich) der Jordan ….und dann war da eine Anhöhe, und westlich eine große Anhöhe.

Anbei findet ihr einen Link [Video] http://www.israelandyou.com/metzad-ateret/ und dort könnt ihr euch die Umgebung anschauen, wo einst Nazareth gestanden hat. Es gibt noch im aufgebauten Kloster einige Basalsteine, die aus der Zeit von Jesus datieren.

Wie einmal im Bulletin erwähnt, hat NAZARETH einen Zusammenhang mit dem Wort: MeZet ATERat (der derzeitigen Ruinenstätte), und darin liegt auch das alte Wort "NAZARET" Versteckt.

 

Da ist ein großer Zusammenhang und eine ENTSPRECHUNG! Metzad Ateret, oder Qasr Atara, neben den Töchtern von der Jakobsbrücke (Gesher Bnot Yaakov) im Jordantal. G.

 

www.selbstbetrachtung.info