Warum fand die Menschwerdung Gottes auf unserem Planeten statt?

             https://uitdaging.nl/system/files/sas-7ff70fc03bbb3e4859e54ed8a9734856.jpg

von Wilfried Schlätz

                           [kurzer   Auszug - Foto Redaktion]

Der HERR zeigt uns in seiner Neuoffenbarung durch seinen Schreibknecht Jakob Lorber, daß nicht nur alle Planeten unseres Sonnensystems mit Ausnahme des Pluto, nicht nur die Planetarsonnen von der Art unserer Sonne, sondern auch die Gebietssonnen (1 Lichtjahr Durchmesser; Zentralgestirn eines Spiralnebels) und die Allsonnen (Durchmesser: 1 Million = 106 Lichtjahre; Zentralgestirn von einer Million Galaxien) von materiellen Menschen unserer Art bewohnt sind. 

Und aus endlos vielen dieser Hülsengloben hat der HERR den Großen materiellen Schöpfungsmenschen aufgebaut, der nichts anderes ist als die zu Materie erstarrte Seele des größten; urgeschaffenen, aber gefallenen Geistes: Luzifer.

Und der Herr sagt am Ende des 2. Bandes ,,Robert Blum“ über die Bedeutung unseres Erdplaneten im großen materiellen Schöpfungsmenschen:

,,Dieser Mensch in seinem ganzen Gehalt ist der urgeschaffene Geist, den die Schrift Luzifer (Lichtträger) nennt noch immer im Vollbesitz seines großen Selbstbewusstseins, aber nicht mehr im Besitz seiner Urkraft. Er ist gefangen und gerichtet in allen seinen Teilen. Nur ein Weg steht ihm stets frei, und das ist der zu Meinem Vaterherzen! Für jeden anderen aber ist er gerichtet und so gut wie tot und vermag keinen Fuß und keine Hand auch nur um ein Haarbreit weiter zu bewegen.‘

Daß aber dieser Geist nun in sich, wie gezeigt, in lauter solche feste Hülsengloben gesondert ist, das ist sein Gericht. Und sein Leben, das dadurch in beinahe endlos viele abgeschlossene Teile getrennt ist, ist denn auch als kein ganzes, sondern als ein höchst geteiltes anzusehen. Denn nur in jeder Hülsenglobe ist Leben, außerhalb derselben aber kein anderes als nur das Meines ewig unwandelbar festen Gotteswillens.‘ 

‚Will er sich dort demütigen und zu Mir wiederkehren, so soll sein Urleben wieder freigegeben werden. Und dieser große materielle Schöpfungsmensch wird dann wie von einem ganz freiesten Leben durchweht sein. Will aber dieser Urgeist Meiner Schöpfung in seinem hochmütigen Starrsinn verharren, so mag diese Ordnung, wie sie nun bestellt ist, auch für so lange verbleiben, bis die ganze Materie in ein neues, endlos vervielfachtes Seelen- und Geisterleben sich aufgelöst haben wird.“ (Robert Blum II, 6 und 8 - 10).

In der ,,Geistigen Erde“ gibt nun der HERR die Antwort auf die zu Beginn gestellte Frage: ,,War einst die Seele Luzifers auch noch so groß, so konnte in ihr aber doch nicht mehr als ein Geist wohnen; und dieser eine, durch sich selbst gefallene Geist kann nicht in all den zahllosen Hülsengloben wohnhaft sein, in die seine einstige Urseele aufgeteilt worden ist. Seine Wohnung ist auf diese von euch bewohnte Erde beschränkt. Alle anderen Weltkörper und Hülsengloben, obschon Teile dieser einstigen Seele, sind von seiner Einwohnerschaft frei; daher können aber auch die Menschen jener Weltkörper, obschon in ihrer Natur gewöhnlich besser als hier auf der Erde, dennoch nie zu jener vollkommen gottähnlichen Höhe gelangen wie die Kinder aus dieser Erde, die zwar das im Geiste von Gott  Allerentfernteste und  das Allerletzte ist, aber eben darum im Besserungsfalle das Allerhöchste und Allergottähnlichste werden kann. Und aus eben diesem Grunde wählte auch ICH als der HERR diese Erde zum   Schauplatz Meiner höchsten Erbarmung und schuf auf ihrem Boden alle Himmel  neu.“ (Geistige Erde 531, 10/11)

Noch klarer und deutlicher hat der HERR einmal im engeren Kreise seiner gereifteren Jünger die anfangs gestellte Frage mit folgenden Worten beantwortet: 

,,Bei all den ewig zahllos vielen Vorschöpfungen, die alle einen Urgroßweltenmenschen darstellten und ausmachten, bin Ich nicht auf irgendeinem Planeten der selben als ein Mensch ins Fleisch gehüllt worden durch die Kraft Meines Willens, sondern korrespondierte mit ihren Menschengeschöpfen nur durch für jene Schöpfung geschaffene reinste Engelgeister.

Nur diese  Schöpfungsperiode hat die Bestimmung, auf irgendeinem kleinen Welterdkörper, welcher gerade diese Erde ist, Mich für alle die vorhergehenden wie für alle in der nie endenden Ewigkeit nachfolgenden Schöpfungen in meiner ewig urgöttlichen Wesenheit im Fleische und in engster Form vor sich zu und von Mir selbst belehrt zu werden. 

Ich wollte für alle künftigen Zeiten und Ewigkeiten Mir wahre und wirkliche, Mir völlig ähnliche Kinder nicht nur wie gewöhnlich erschaffen, sondern durch Meine väterliche Liebe wahrhaft ziehen, damit sie dann mit Mir beherrschen die ganze Unendlichkeit. 

Um aber das zu erzielen, nahm Ich, der unendliche ewige Gott, für das Hauptlebenszentrum Meines göttlichen Seins Fleisch an, um Mich euch, Meinen Kindern, als schau- und fühlbarer Vater zu zeigen und euch selbst aus Meinem höchst eigenen Munde und Herzen zu lehren die wahre, göttliche Liebe, Weisheit und Kraft, durch die ihr dann Mir gleich beherrschen sollt und werdet nicht nur alle Wesen dieser gegenwärtigen Schöpfungsperiode, sondern auch die der vorangegangenen und die aller noch künftig folgenden. 

Und es hat demnach diese Schöpfungsperiode vor allen anderen den für euch noch lange nicht hell genug zu erkennenden Vorzug, daß sie in der ganzen Ewigkeit und Unendlichkeit die einzige ist, in der Ich selbst die menschliche Fleischnatur vollkommen angezogen und Mir im ganzen großen materiellen Schöpfungsmenschen diese Hülsenglobe, in dieser das Sonnengebiet der Gebietssonne Sirius, von den 200 Millionen sie umbahnenden Planetarsonnen eben diese und von ihren sie umkreisenden Planeten gerade diese Erde, auf der wir uns nun befinden, erwählt habe, um auf ihr selbst Mensch zu werden und aus euch Menschen Meine wahren Kinder für die ganze Unendlichkeit und Ewigkeit nach vor- und rückwärts zu ziehen.“ (4. G. Ev. Joh. 255, 2-5)

 

www.selbstbetrachtung.info