Tekstvak:     Die Individualität unserer Naturseele

 

von Wilfried Schlätz

 

1.Voraussetzung:                    Die Struktur des Menschen)

 

 

2.1.   Frage: Ich habe seit längerer Zeit eine Frage zu meiner Seele. Vor dem "Geisterfall" war ich auch eine Trichotomie, bestehend aus meiner Seele (als Außenleib), meinem noch nicht gefallenem Menschengeist und dem Reinen Geist !?

2.2.   Antwort:

 

2.2.1. Wir hatten ursprünglich einen reinen Geist (Licht 3.Stufe) aus Luzifer, als dieser noch rein war. Als er fiel wurde sein reiner Geist aus Licht 3.Stufe zu Licht 2.Stufe und auch seine reinen Geistfunken in einem jeden von uns wurden von Licht 3.Stufe zu Licht 2.Stufe und rissen uns mit hinunter, Der Herr entfernte diese nun gefallenen Geistfunken (jetzt aus Licht 2.Stufe) aus uns und schenkte mit ADAM beginnend jedem Menschen einen ganz neuen reinen Geistfunken aus Licht 3-Stufe als unser neues höheres Ich, das wie in ZOREL in uns emporwachsen und dominant werden soll und die Wiedergeburt der SEELE  (Menschengeist + Naturseele) bewirkt und damit die höchste Vollendung im AT.

 

2.2.2.              Jesus durch Jakob Lorber (JL):

 

2.2.2.–1. [GEJ.04_035,02] Je unvollkommener aber irgend ein Planet ist, desto schwächer sind auch seine Auswanderer. Diese haben zwar eine geringere Lebensprobe zu bestehen, können aber an der Seele schon einen größeren Schaden bekommen. Sie haben aber dennoch einen kräftigen Urlebenskeim in sich; wird der in rechter Art erweckt, so sind die Seelen dann auch bald wieder in der vollen Lebensordnung.

[GEJ.04_035,03] Endlich, am häufigsten, gibt es Seelen, die aus dieser Erde von  Uranbeginn abstammen. Diese sind am eigentlichsten zur Kindschaft Gottes berufen, sie sind die Schwächsten und könnten für sich am ehesten total verdorben werden; aber es ist solches wieder darum nicht leicht möglich, weil je unter hundert sicher ein oder zwei Starke von oben sich befinden, durch die die schwachen Seelen vor einem gänzlichen Verderben gehindert und geschützt werden. Gibt es darunter auch schon sehr verlorene Schafe, so werden sie zu seiner Zeit doch wieder aufgefunden werden.

[GEJ.04_035,04] Jede Seele aber – ob in sich noch so schwach, ohnmächtig, zertragen und verdorben – hat in sich den Urlebenskeim, der nimmerdar verdorben werden kann. Ist die Seele mit der gerechten Länge der Zeit nur dahin gebracht worden, daß ihr innerster Urlebenskeim in ihr erweckt werden kann, so ist sie dann aber auch gleich selig und in allen Dingen liebe- und weisheitskräftig und ist dann so gut ein Kind des Allerhöchsten wie ein menschgewordener Engelsgeist oder eine Seele aus einer Zentralsonne, aus einer minderen Planetarsonne oder aus irgendeinem außerirdisch anderwärtigen dunkeln und für sich lichtlosen Erdkörper, deren es im weiten Schöpfungsraume mehr gibt als des Sandes im Meere und des sämtlichen Grases auf der Erde.


2.2.2.–2. [GEJ.04_052,12] Siehe, Zinka, also hat der Freund geredet, und in mir wird es nun sonderbar helle, und ich fange an wahrzunehmen, als finge in meinem Herzen etwas an,  sich zu regen; und das, was sich regt, ist ein Licht, und das Licht hat eine Form im Herzen wie die eines Embryo im Mutterleibe. Es ist ganz rein, – ich sehe es. Es wird aber stets größer und mächtiger nun! Ah, was das doch für ein herrliches und völlig reinstes Licht ist! Das ist sicher die eigentliche Lebensflamme aus Gott im wahren Herzen des Menschen! Ja, ja, das ist es! Es wächst nun in einem fort, und ach, wie wohl tut mir das!

2.2.2.–3. [GEJ.04_053,01] (Zorel:) „Ah, mein inneres Lebenslicht wird nun aber schon ungeheuer stark; es durchdringt nun schon alle meine Eingeweide! Oh, wie wohl doch tut dieses Licht meinem ganzen Wesen! Aber ich sehe es nun in der Gestalt eines vierjährigen Kindes von ungemein freundlichem Aussehen! Und sehr weise muss es sein; denn es sieht aus wie ein reinst gedachter kleiner Gott, aber nicht wie ein Phantasiegott der Ägypter, Griechen und Römer, sondern wie ein wundersames Abbild des wahren Gottes der Juden! Es ist ein Abbild der wahren Gottheit!

2.2.2.–4. [GEJ.04_053,10] Aber nun ist mein innerer Lichtmensch schon so groß wie ich selbst, und sonderbar, ich werde nun schläfrig, und der Freund heißt mich auf dem grünen und duftigen Rasen ausruhen! Ich werde es auch tun!“

2.2.2.–5. [GEJ.04_054,08] Nun hast du aber durch die Erzählung des Zorel sicher gesehen oder vielmehr so recht lebendig wahrgenommen, dass in seiner Seele noch ein innerster Lichtmensch aus dem Herzen der Seele aufzukeimen angefangen hat, zu dem sich das Wesen der Seele nahe also verhält, wie zur Seele ihr materieller Leib. Nun, dieser Lichtmensch hatte zuvor in dieser seiner Seele, als seinem gegliederten Gewande, noch nie eine wie immer geartete Stärkung erhalten; er lag so im Herzen der Seele wie das Ei im Weibe ohne eine männliche Belebung, Erregung und Erweckung. Durch diese eigenste Behandlung ist der eigentliche Urlebenskeim durch Mein und durch des Zinka Wort für den Moment belebt, erregt und erweckt worden, und da das mit ihm vorgenommen ward, so fing er an zu wachsen so lange, bis er seine ganze Seele, das ist sein Kleid, erfüllt hatte mit seinem rein geistigen Wesen.

2.2.2.–6. [DTT.01_021,19] Zudem aber bist du noch in einer großen Irre, so du meinst, dass Geist+3 [= der ganz reine Geist aus Licht 3. Stufe als unser Höheres Ich] und Seele(+2+1) [= Menschengeist+2 (= unser Alltags-Ich aus Licht 2.Stufe) plus Naturseele+1 (=unser niederes Ich aus Licht 1.Stufe)] ein und dasselbe sind!

Die Seele(+2+1) [Menschengeist+2 plus Naturseele+1] bei den Menschen ist ein geistiges Produkt aus der Materie0, weil in der Materie eben nur ein gerichtetes Geistiges für die Löse rastet, der reine Geist+3 [= das Höhere ich aus Licht 3.Stufe] aber ist niemals gerichtet gewesen, und es hat ein jeder Mensch seinen von Gott ihm zugeteilten Geist+3 , der alles beim werdenden Menschen besorgt, tut und leitet, aber mit der eigentlichen Seele(+2+1) sich erst dann in eins verbindet, so diese aus ihrem eigenen Wollen vollkommen in die erkannte Ordnung Gottes übergegangen und somit vollends rein geistig geworden ist.

2.2.2.–7. [Er.01_053,12] Jeder Mensch, der hier geboren wird, bekommt einen [ganz reinen] Geist+3 aus Mir und kann unbestreitbar nach der vorgeschriebenen Ordnung die vollkommene Kindschaft Gottes erhalten.


[Er.01_053,14] Sehet, das ist einerseits für die Menschen dieser Erde zwar ein Nachteil, weil sie so nahe dem Bösesten aller Geister wohnen, der ihnen viel zu schaffen macht; aber auf der anderen Seite haben sie auch den unendlichen Vorteil, dass sie fürs erste einen  kräftigen Geist+3 aus Gott haben, mit dem sie leicht, wenn sie nur wollen, die Bosheit des Bösesten bekämpfen können, um dadurch fürs zweite vollkommene Kinder Gottes zu werden.

3.1.  Frage: Nach dem Fall wurde mein Menschengeist "gefangen genommen" und meine Seele in ihre Ursubstanzen "zerlegt". Meine Seele hatte dann später die Chance durch die Läuterung durch die Materie sich wieder zusammen zu sammeln. Nun zu meiner Frage: Ist meine Seele in ihrer Gesamtheit ( nach der Läuterung durch die Materie ) in der gleichen Zusammensetzung wie vor meinem Fall?

3.2.  Antwort:

 

3.2.1. Unser Menschengeist (= unser Alltags-Ich), jetzt wieder aus Licht 2.Stufe, sank damals ja nur von Licht 2.Stufe zu Licht 1.Stufe, behielt aber seine Zusammensetzung und seine Urindividualität = einzigartige Mischung von zahllosen Intelligenzspezifika (aus Licht 2.Stufe und nach dem Fall aus Licht 1.Stufe!).

3.2.2.    Unsere Naturseele (= unser niederes Ich), ursprünglich aus Licht 1.Stufe, sank zu Licht 0-ter Stufe = Materie und zersplitterte sich in zahllose einzelne Intelligenzspezifika aus Licht 0-ter Stufe, d.h. aus Materie Unser gefallener Menschengeist, jetzt aus Licht 1.Stufe, musste nun in endlosen Zeiten sich beteiligen am Zusammensuchen seiner einzelnen, zerstreuten und jetzt materiellen Spezifika seiner ehemaligen kompletten Naturseele aus ursprünglich Licht 1.Stufe. Er wurde dadurch geläutert und stieg langsam wieder auf von Licht 1. Stufe zu dem ursprünglichen Licht 2.Stufe.

3.2.3.    Die materiellen, zerstreuten Spezifika unserer zu Materie verdichteten Naturseele wurden in den zahllosen Stufen Mineral, Pflanze und Tier wieder zu Licht 1.Stufe geläutert und zu der ursprünglichen Naturseele vor dem Fall aus Licht 1.Stufe wiedervereinigt. Da sie nun wieder aus genau den gleichen Spezifika bestand wie vor dem Fall, so besitzt sie nun auch wieder genau die gleiche Urindividualität mit unserem Antlitz und kann nun mit  unserem auch geläuterten Menschengeist (= unserem Alltags-Ich), der nun auch wieder von Licht 1.Stufe zu Licht 2.Stufe geläutert ist, vereinigt werden. Dann wird uns vom Herrn, wie oben bereits erwähnt, ein ganz neuer reiner Geist+3 aus Licht 3.Stufe in unseren Menschengeist+2  eingepflanzt als unser Gewissen = als unser Höheres Ich, mit dem wir eins werden sollen und das dann dadurch dominant wird (wie bei Zorel auf dem Höhepunkt seines Verzückungsschlafes als er für kurze Zeit wie ein vollendeter Engel des Alten  Himmels sprach), so dass dadurch die Wiedergeburt der Seele, d.h. die höchste Vollendung des AT erreicht wird.

 

www.selbstbetrachtung.info