Die Homöopathie

 

Wilhelm aus Deutschland

 

Hallo Gerard,

vielen Dank für das Bulletin.

Über die Homöopathie gibt es eine gute Erklärung vom Herrn, durch Gottfried Mayerhofer:

14. Mit dem Entfernen von diesem Wege traten verschiedene Merkmale ein, welche das gesunde Leben der Menschen bedrohten.

15. Je weiter die Menschen von den Urgesetzen abwichen, desto weniger halfen ihnen die einfachsten, natürlichsten Mittel zur Herstellung ihrer verlorenen Gesundheit, desto kräftiger wirkende mußten sie suchen, weil die einfachen nicht mehr ausreichten. So sanken die Menschen herab, verkürzten sich ihr Leben und vermehrten sich ihre Leiden, und so entstand nach und nach das, was in früherer Zeit ein jeder wußte, als Wissenschaft Einzelner, welche sich der Heilkunde ganz widmeten.

16. Die erste und leichteste Methode zu heilen war natürlich für diese Heilkünstler, aus dem, was die Menschen krankmachte, ebenfalls auch die Heilmittel zu suchen und da die Menschen meist durch unmäßigen Genuß materieller Speisen und Getränke oft erkrankten, so suchte man aus dem Reiche, aus welchem die Speisen genommen, auch die Heilmittel.

 17. So entstand die „Allopathie“ oder wie Ich selbe nennen möchte: „Die Heilkunst mit der Materie.“

 18. Materielles machte die Menschen krank, Materielles sollte sie wieder gesund machen, materiell waren sie selbst geworden, und so korrespondiert (für diesen Zustand) diese Heilmethode mit dem Organismus des menschlichen Körpers am besten, wobei der Mensch im Allgemeinen wieder materiell hergestellt wurde, um materiell sich von Neuem wieder ruinieren zu können. So ist auch heutzutage noch diese Heilmethode die weit verbreitetste, welche ihren Ärzten und Patienten für den Moment am leichtesten hilft.

 19. Je mehr die Menschheit ins Materielle herunter sinkt, je komplizierter ihre Lebensweise wird, desto weniger greifen aber die früheren Mittel an, einen Organismus wieder aufzurichten, der so durch Unordnung zerrüttet ist. Man griff daher zu Giften; denn die sanften, balsamischen Kräuter, die leichten Mittel reichen nicht mehr aus, den genußsüchtigen Menschen unter die Arme zu greifen und so müssen Gifte ersetzen, was mildernde, unschuldige Mittel nicht mehr vermögen.

 20. Wenn nun den allopathischen Ärzten viele sterben, wenn sie, so eine Krankheit heilend, zehn andere in den Leib des Leidenden hineinjagen, - Krankheiten, welche mit der Zeit erst wieder hervortreten müssen, - so ist es natürlich, daß die Lebensdauer des Menschengeschlechtes stets abnimmt, stets kürzer wird und die Nachkommen der geschwächten Eltern stets kränker werden.

 21. Mitten in diesem materiellen Verfall, welcher – wenn er so fort ging – zum gänzlichen Aussterben der menschlichen Rasse führen würde oder zur kürzesten Lebensdauer wie Eintagsfliegen, erbarmte Ich Mich der Menschheit und erleuchtete einzelne Männer, welche eine andere Heilmethode aufstellen sollten, die nicht auf den körperlichen Organismus des Menschen, sondern auf seinen seelischen wirkend und so durch eine höhere Potenz – die Seelenkraft – den materiellen Körper und das Gleichgewicht in seinem Organismus wieder herstellen sollte.

 22. Diese Heilmethode nannte man „Homöopathie“ oder wie Ich sie nennen möchte: „Seelen-Heil-Kunde“; denn die Seele wirkt in und durch selbe gerade mit den nämlichen Mitteln im kleinsten Maße zur Heilung, welche im Großen die Krankheiten hervorbringen würden – und warum? Eben deswegen, weil in Meiner Natur nicht Schädliches ist, sondern nur in der Art und Weise, wie es gegeben und in Quantität und Qualität der Grund liegt, wo das Nämliche entweder Nutzen oder Schaden bringend ist.

 23. Seht, das Wasser ist gewiß nicht schädlich, im gerechten Maße gebraucht und doch im Überfluß angewendet bringt es euch den Tod und so vieles.

 24. Bei den Arzneien, welche in der Homöopathie gegeben werden, wirkt nicht die Materie, sondern das Geistige der Materie nur. Dieses Geistige aber hat sehr vieles Verwandte mit den Stoffen, aus welchen die Seele des Menschen und der Tiere zusammengesetzt ist und wo bei Krankheiten das eine oder andere mangelt, da wird sodann homöopathisch das Fehlende der Seele wieder ergänzt und so die Ordnung wieder hergestellt. Wenn die Allopathen nur ein wenig aufmerksam sein möchten, so könnten sie leicht entdecken aus den homöopathischen Mitteln, was bei ihrer Behandlungsweise gerade das Schädlichste für den Organismus des Menschen ist. Allein leider sind diese „Doktoren“ so eifersüchtig und unzugänglich gegen jede Einrede, daß selbst Meine eigene Zurechtweisung sie auf keinen besseren Standpunkt bringen kann. Durch die Homöopathie erhält die Seele ihre Kraft wieder, sie ergänzt sich und arbeitet so seelisch, was der Allopath materiell zu bezwecken sucht.

 25. Die Wirkungen und die Zeit, in welcher das eine oder das andere möglich ist, sowie die Nachwehen des einen oder andern Krankheitsfalles sind die einzigen Merkmale, nach welchen eine Methode der anderen vorzuziehen ist.

 26. Wobei eben jeder Mensch seiner eigenen Überzeugung folgt und dadurch kund gibt, ob er selbst mehr Materie oder mehr Geist ist! Nächst der Homöopathie steht die Heliopathie oder Sonnen-Heil-Kunde als eine Art, die gestörten Verhältnisse des menschlichen Organismus wieder herzustellen, vermittelst des Sonnenlichtes, sei es in Materie gebunden, sei es durch Einwirkung desselben direkt auf den Leidenden.

 Siehe Bachblüten nach Bach und Lorber:

http://www.e-wi.info/pdf/Buch_24.pdf

 27. Diese Art und Weise zu heilen, habe Ich euch genauer beschreiben lassen (Sonnenheilmittel von Lorber) und ihr kennt zum Teil den Grund als auch die Wirkung davon. Was Ich hier sagen will darüber, sei für jene, welche von dieser Heilmethode noch nichts wissen und doch vielleicht bloß durch sie ganz geheilt werden können.

 28. Die Sonne ist der Träger, ihr Licht der Erhalter alles Lebens. Ohne die Sonnenwärme, ohne ihr Licht bestünde weder eure Erde noch alle andern die erstere umkreisenden Planeten! Wenn also die Sonne als Erhalterin des ganzen Systems dasteht, so muß sie auch alles besitzen, was zum Erhalten derselben gehört und eben deswegen, da Erhalten gleichbedeutend mit gesetzmäßiger Ordnung im Ganzen ist, so muß die Sonne auch die Ausgleicherin der Mißzustände sein, da sie sowohl, wie alle ihr untergeordneten Weltkörper Meine Ordnung als höchstes Gesetz erkennen und nur in selbem fortschreiten können.

29. Die Sonne hat also die Kraft und die Fähigkeit, alle Störungen auszugleichen und wo ein Mangel ist, das Fehlende zu ersetzen und eben deswegen ist die Sonnenkur eine der einfachsten, aber auch wirksamsten, weil sie, wie die Homöopathie, mit einfachen, geistigen Schöpfungselementen der Seele wieder gibt, was sie durch Verirrungen eingebüßt hatte.

 30. Die tausende Mittel der Allopathie sind in der Homöopathie schon auf bei weitem weniger reduziert; die Sonnenkur vereinfacht sie noch auf bei weitem wenigere, was den Beweis gibt, daß selbst Mein großer Weltenbau nur auf ganz wenigen Hauptgrundgesetzen beruht und daß, je mehr der Mensch wieder geistig wird und wieder dem Reich sich nähert, von wo er ausgegangen, er desto weniger Mittel braucht, um seinen Organismus (wenn er gestört ist) wieder so herzustellen, damit eine gesunde Seele in einem gesunden Körper zum Lob und Dank gegen ihren Schöpfer stets mehr vor und aufwärts steigen kann.

 31. Nächst der Heliopathie oder Sonnenheilkunde, wodurch der große Geisterprozeß im Weltlichen seine Heilkraft bewährt, kommt nun die nächste, nämlich die Hydropathie oder „Wasserkur.“ Eine Heilmethode, welche wie in der Sonnenkur mit Licht, in der Wasserkur mit verdichtetem Licht oder verdichteter Atmosphäre auf den kranken Körper einwirken will und zwar hauptsächlich durch die Oberfläche des Körpers auf die innere Organisation.

 32. Was die Sonnenkur als Heilmethode mit Welten-Äther oder Sonnenlicht, das leistet die Wasserkur mit den Elementen der Erd-Seele, welche in dem Wasser als Mutter alles Geschaffenen auf eurer Erde noch immer die Schöpfungs- und Gebärungskraft besitzt wie einst, wo aus seinem Schoße das ganze Festland hervorgegangen ist, welches noch heute durch diese Mutter genährt, erhalten und seiner Bestimmung zugeführt wird.

 33. Menschen, ihr seid Kinder der Erde und ebendeswegen hat auch die Erde, was auf ihr ist und was sie umgibt, materiellen Einfluß auf euer Dasein. Und wie ihr auf sie, so kann auch sie auf euch einwirken. Daher die Macht des Wassers auf eure Organe, da schon selbst euer eigener Organismus mehr als zu Dreiviertelteilen ihm angehört. –

 34. So wirkt durch die Haut das geistig Schaffende dieses Elementes auf die innere Organisation und wie Wasser, auf und in der Erde ihr Gedeihen, ihre Pracht und Schönheit hervorbringt, so belebt auch euch innerlich und äußerlich der Einfluß des Wassers und macht euch tüchtig, eurer Seele ein gesundes Kleid zu erhalten.

 35. Bei der Sonnenkur schon seht ihr eure Heilmittel auf wenige zusammenschmelzen, hier bei der Wasserkur steht nur ein einziges da, welches in manchen Fällen speziell Heil bringend, im Allgemeinen nie zu übersehen.

 36. Wir werden jetzt auf noch feinere, höher stehende Heilmethoden übergehen, dabei das Ende euch zeigen möge, daß wo alles vereint (und alle Bedingungen erfüllt sind) es nie Schaden, sondern nur Gutes bewirken kann.

 Das ganze Vaterwort findet man unter:

http://www.e-wi.info/pdf/Buch_52.1.pdf

 Wissenschaftlich beruht die Homöopathie auf einem Naturgesetz: Wenn man eine Flüssigkeit verdünnt vergrößern sich die Informations-Träger in der Flüssigkeit.

Nimmt man die vergrößerten Informations-Träger durch ein homöopathisches Mittel auf, so kommt die Information in die Psyche und die körperliche Krankheit wandelt sich, wenn bestimmte Bedingungen eingehalten sind, wieder in ihre ursprüngliche psychische Krankheit um.

Die Homöopathie „heilt“ auch auf die Weise.

In der Informationsgesellschaft weiß man, das allen Krankheiten eine Unwissenheit zugrundliegt. Die Unwissenheit wird in der Psyche angezeigt und wandelt sich in eine körperliche Krankheit um, wenn die Psyche überfordert ist. Weiteres findet man unter:

http://www.e-wi.info/pdf/Buch_25.1-Buch_25.2.pdf

Gruß an Gott

Wilhelm

 

Antwort

Lieber Wilhelm,

dank für Deine interessante Antwort, die komplett nachzulesen ist im Buch von Gottfried Mayerhofer – Teil 1: “Geistige Anatomie” – WdG  unter dem Kapitel ‚Natürliche und geistige Heilmethoden‘. 

Die Frage, welche in dem vorherigen Bulletin gestellt wurde war: ‚Steht Homoeopathie in der Bibel beschrieben?‘ Ich bin froh, dass Du darauf reagiert hast! Sowohl bei Jakob Lorber und Mayerhofer finden wir hier und dort Hinweise über dieses einzigartige lebenswichtige Thema. Am erster Stelle muss man das Ur-Prinzip  der Homöopathie kennen. [so, wie oben beschrieben von Dir!] Ist man einmal dadurch ‘in-for-miert, findet dort dann gleichzeitig ‘die Gesetzmäßigkeit der Analogie’ statt. Gerade diese Art des Denkens – ‘denken in Übereinstimmung’ [was wir auch ganz viel bei Swedenborg sehen!] kann man  -mit etwas Nachforschungen- jedoch leicht wiederfinden bei Mose und Aäron. Das Nachfolgende kannst Du möglicherweise als einen ‘biblischen Aufschluss’ bewahren. G.

Steht Homöopathie beschrieben in der Bibel?

2 Mose 32:20 und er nahm das Kalb, das sie gemacht hatten, und zerschmelzte es mit Feuer und zermalmte es zu Pulver und stäubte es aufs Wasser und gab's den Kindern Israel zu trinken.

5 Mose 9:21 Aber eure Sünde, das Kalb, das ihr gemacht hattet, nahm ich und zerschmelzte es mit Feuer und zerschlug es und zermalmte es, bis es Staub ward und warf den Staub in den Bach, der vom Berge fließt. 

===================================================================================================

1.  וַיִּקַּח     124          und er nahm     10.     אֲשֶׁר       501 zu

2.  אֶת        401          das           11.     דָּק          104  Pulver

3. הָעֵגֶל   108      das Kalb     12.     וַיִּזֶר        223  und stäubte es

4. אֲשֶׁר     501         das                          13     עַל          100  auf der

5. עָשׂוּ      376          sie gemacht hatten 14.     פְּנֵי         140  Fläche[10x14]

6. וַיִּשְׂרֹף   596        und zerschmelzte  es      15.     הַמַּיִם      095  der Meerespiegel

7. בָּאֵשׁ     303          mit Feuer       16.     וַיַּשְׁקְ       416 und gab es zu trinken

8. וַיִּטְחַן    083          und zermalmte    17.     אֶת         401 die

9. עַד        074          es            18.     בְּנֵי         062 Söhne  von

                                                           19.יִשְׂרָאֵל    541  Israel

                                               Addiert:                                  5149

 

Ich habe die hebräische Bibel zur Hand genommen und las aus 19 Wörtern obenstehenden Text. Daraus folgt, dass das Gold des Kalbes verdampft wurde durch das Feuer. Das Gold vom eigenen Volke.  14 bedeutet das Gold  - Nirgendwo in der Bibel – auch nicht im Hebräischen - wird buchstäblich: ‚das Goldene Kalb‘ beschrieben,  nur man kann dies aus den vorherigen Worten folgern ! 

 

Goud , gold = זָּהָב = ZaHaB = 7-5-2 = 14

Es zeigt sich in dem Bibelsatz oder im Hebräischen nicht unmittelbar das Wort für Gold, obwohl  auffällig versteckt, in der gesamten Addierung. Genau beim 14. Wort wird das Hauptthema herangeholt.

 

Die Addierung des gesamten Textes, 5149, hat auch eine spezifische Bedeutung, will aber hier weiter nicht berücksichtigt sein, weil der Zusammenhang damit hier zu weit führen wurde.

 

Sei noch angemerkt: jeder hebräische Buchstabe hat einen Zahlenwert. Als Beispiel: Adam, der erste Mensch, woraus das Volk Israel entstand, was besteht aus: Dampf = AD = 1-4 und Blut =DaM = 4-40, und mit insgesamt als Mensch = ADaM = 1-4-40 aus ‚der Ton-Erde‘ = ADaMaH = 1-4-40-5

 

Genau  bei zwei Stellen [in Rot angezeigt] in den gesamten 19 Textwörtern handelt es sich um das GOLDWASSER, das getrunken werden müsste. Dies ist kein Zufall!  Dies ist ein Beispiel einer natürlichen  Homöopathie.

 

www.selbstbetrachtung.info