In welchem Jahr wurde das Kind Jesus geboren?

Das erste Vorschlag, welches ich Euch vorschlagen möchte,  betrifft das Geburtsjahr von unserem Herrn Jesus.  In Zusammenhang mit der 'Endzeit' – so, wie der Herr das Selbst schon vorausgesagt hat – und dies schon vor über zweitausend [2000] Jahren, sagte Er damals: ‘Es werden noch keine 2000 Jahre vorbei gehen, daß Ich wieder zurückkommen werde!‘  Eine entscheidende Rolle dabei spielt Sein Geburtsjahr.

Darüber habe ich eine Suggestion, daß Er möglicherweise auch geboren sein könnte im Jahr  -6 v. Chr. Dies kann auf eventuellen  'Aussagen' basieren, sowie auch auf einer möglichen Geburt im - 7 v. Chr.  Um solches zu erfahren scheint es mir die einzige sinnvolle Option zu sein es zu beziehen, wie es auf den richtigen Stand des aufsteigenden Mond, im Buch von Jakobus ‚Die Jugend Jesu‘, beschrieben wird, als Jozef einen Vollmond nannte, der sich gerade erhob über dem Horizont während der Geburt des Kindes Jesus um Mitternacht. Dies würde sich gleichwohl auch abgespielt haben können in  -8 v. Chr.

Es würde jedoch vielleicht etwas zu einfach sein, zu behaupten, dass – als das Kind Jesus  zwei und ein halbes Jahr alt war, und Herodus, der Kindermörder, im Jahr  -4 v. Chr. Starb, Jesus dann logischerweise im -7 v. Chr. geboren müßte sein, und dass dies nur darauf basiert wurde. Jedoch, in dieser ‘Übergangszeit’ [2000 Jahre sind schon vergangen] gab es damals schon verschiedene Kalender.

Die Zeitdaten von jüdischen und römischen Herrschern – z.B. beschrieben durch Josephus Flavius, - waren in solche Zeiten öfters unklar oder sehr widersprüchlich. Nehmen wir aber die Heilige Schrift als Ausgangsposition, so kommen wir möglicherweise zu einer ganz anderen Schlußfolgerung. Vielleicht kann jemand uns darüber noch mehr professionelle Erläuterung geben. Dies würde auch zu prüfen sein am Sterbejahr Jesu anhand der geschichtlichen [römischen und jüdischen] Fakten. 

Achtung: angeblich gibt es die Millennium-Uhr seit fünf Jahren nicht mehr - wer kennt ein ähnliches Software-Programm, sodass der Mondstand in den Jahren v. Christus damit GENAU berechnet werden kann?

 

 Klaus Opitz

 

Zu Deinen vorgegebenen Themen:

 

1.    In welchem Jahr wurde das Kind Jesus geboren

Dazu habe ich keine eigenen Recherchen, aber das neue Buch von Hannelore Winkler: „Neues Wort“*) gibt folgende Daten an:

. Geburt Jesu am 7.1.7 v.Chr.

. Beginn der Lehrtätigkeit 23 n.Chr.

. Kreuzigung (Todesjahr) 26 n.Chr.

. Lebenszeit 33 Jahre

*) Siehe www.JESUS2030.de linke Randspalte unter „Zu den Lebensdaten Jesu“ bzw. unter „Neue Bücher“.

 

2.    Die Wiederkunft Jesu, unseres Herrn

Das Thema ist bereits in JLI Nr.6 behandelt.

 

Als weiteres Thema würde ich vorschlagen:

. Über das Böse in der Welt / Wer ist der Teufel?

 

Alle guten Wünsche für den neuen Start und liebe Grüße, Klaus / 18.11.2015

 

ANTWORT

 

Lieber Klaus,

 

Dank für diese wichtige Eigenleistung und wertvollen Hinweise. Das erste Buch von Hannelore Winkler habe ich gründlich gelesen, aber ich stieß dabei auf einen Denkfehler: nach ihrer Ansicht war Jesus verstorben am 7. April [Seite 125], obwohl der Herr Selbst in dem Großen Johannes Evangelium angibt, dass dies drei Monate später war, als das gegenwärtige Ostern. [siehe: GEJ1-12-6…].

 

Tatsächlich erwähnt sie, daß der Herr geboren ist im Jüdischen Jahr 4151 am 7. Januar. Dies würde übereinstimmen mit 7-1-7. n. Christus.

Und mit Gesetzmäßigkeiten ist zu rechnen. [Und dort drückt der Schuh!]  - Das zweite Buch werde ich mir sofort anschaffen und weil ich dieses Buch noch nicht gelesen habe, kann ich darüber noch keine Meinung äußern. Ich kann also noch nicht beurteilen, inwiefern dies wahrscheinlich oder ganz sicher ist. Dies kann insofern wichtig sein, weil wir [mit einem Unterschied von sieben Jahren in unserer Zeitrechnung] ‚in etwa‘ bald die Wiederkunft unseres Herrn sicher erwarten können.

 

Das ist ein Thema, von entscheidender Bedeutung, weil in den vorhergehenden Veröffentlichungen von Giuseppe darüber schon geschrieben wurde.  Weil wir m. E. in dieser ‚Endzeit‘ leben, in der unvermittelt unser Herr ganz plötzlich die Erde ‚reinigen‘ wird, würde dieser Moment spätestens 2030 stattfinden. Ich kann es aber nicht unberührt lassen, darüber einige Zitate aus Jakob Lorber zu erwähnen, was Lorber und Mayerhofer darüber empfangen haben. Nochmals danke ich Dir sehr für Deine nützliche freundliche Mitwirkung  an dem Zustände kommen dieses Bulletins. Ich bin erfreut, dass Du mitdenken und mitführen willst.  

 

Rudy Vercauteren aus Belgien

Lieber Gerard,

Herzlichen Dank für die niederländische Jakob-Lorber-Zeitschrift. Es liest sich zügig für niederländischsprachige (Holländer und Flamen) und ist deswegen besser zugänglich.

 

Ich habe nicht die Gewohnheit, meine Gedanken schriftlich mitzuteilen, aber ich möchte wohl sagen, daß ich vor einigen Jahren mittels eines Computerprogramms von Astronomie die Uhr zurückdrehen konnte bis 2000 Jahre zurück. Ich wollte (mal) untersuchen, ob damals ein auffälliger Stern existierte, welchen die drei Weisen als Wegweiser seinerzeit benutzten. 

Als ich daran etwas Freude hatte, kam ich glücklicherweise bis auf das Jahr -6 oder 6 v.Chr. und wohl ausgerechnet auf den 6. Januar, als eine Jupiter und Saturn Konjunktion  am Firmament, gesehen von dieser Erde aus, sichtbar waren. Man hat astronomisch bestimmen können, das eine Konjunktion von Jupiter und Saturn alle 248 Jahre eintrifft, nur einige Tage lang, und dass dies sich auch ereignete am Anfang des Jahres 6 v. Chr., was ich auch mit dem Computerprogramm beobachtet habe.  Das letzte Mal dass Jupiter und Saturn in Konjunktion waren, war während des Krieges (Weltkrieg2) und es stellte sich heraus, dass Jupiter und Saturn zum letzten Mal in Konjunktion waren im Jahr 1943 während des Weltkrieges und es war damals ganz bewölkt und grau. Diese Konjunktion ist in Wirklichkeit zu sehen als ein besonderer Stern und ist möglicherweise das, was in der Bibe mit ‚die Sterne der 3 Weisen‘ beschrieben wird. 

 

Der Satzteil"... wo die Sterne stillstehen blieben…." bezieht  sich auf die Passage in dem Buch "Die Jugend Jesu" auf den Moment, als Josef sah, dass die ganze Natur regungslos blieb während einen Anzahl von Minuten, als er sich eine Hebamme holte und was in dem gleichen Moment von Jesu’ Geburt geschah. Den Stillstand dieses grellen leuchtens müssen auch die drei Weisen gesehen haben.

 

Das Datum von 6. Januar war das Weihnachten der ersten Christen und wird noch immer durch von heutigen Christen im Mittleren Osten an diesem Tag gefeiert. In Europa hat man den 6. Januar [gesetzt] als das Dreikönigsfest [und] gefeiert mit einer anderen Begründung: Weihnachten müßte mit den Tagen der keltischen Mittwinter-Sonnenwende übereinstimmen, um dem Heidentum Einhalt zu  gebieten. Jedoch wußten sie damals [im 4. Jahrhundert] noch von dem Datum vom 6. Januar als der Geburt von Jesus, haben daran jedoch eine Verbindung mit dem Besuch der drei Weisen geknüpft. 

 

(Weiterhin habe ich mich auch noch beschäftigt mit dem Ausrechnen der astrologischen  Horoskops von Jesus, was ein überaus besonderes Horoskop ist.) 

 

Ich weiß nicht ob meine Auslegung für Dich akzeptabel ist, ich habe nirgendwo anders und auf eine andere Weise eine bessere Erklärung gefunden. 

 

Mit freundlichen Grüßen,

Rudy Vercauteren

 

 

ANTWORT

 

Lieber Rudy,

 

Mit Interesse habe ich Deine überaus interessanten Ausführungen gelesen. Leider  habe ich keine Ahnung von Astrologie oder Astronomie, obwohl diese Wissenschaft förderlich sein kann, wenn sie nur in gewissem analogen Sinn angewendet wird.

Im [GEJ.06_038,08] wird folgendes beschrieben über die drei Weisen Astrologen: […] …‘da haben wir gegen den Westen wohl ganz sonderbare Stellungen der Sterne gesehen und einen Stern von besonderer Größe, der gegen Westen hin eine lange Rute hatte, und da wir auch wohl merkten, daß er sich eben gegen Westen hin schneller bewegte als die anderen Sterne, so dachten wir, dass sich im Abendlande etwas Großes müsse zugetragen haben. Und bald lasen wir es aus den Sternen wie eine Schrift: , Den Juden ist ein neuer König geboren, der ein Reich gründen wird, das nimmer ein Ende nehmen wird in Ewigkeit, und er wird herrschen über alle Völker der Erde!‘

[GEJ.06_038,09] Nun, diese Schrift war völlig wahr, und wir schlugen dann unsere Reise gerade nach der Bewegung des Sternes ein, der uns am rechten Orte und an rechter Stelle stehenzubleiben schien, und wir fanden da wirklich eine Geburt, die von allen möglichen Wundern begleitet war, so daß wir auch nicht einen Augenblick im Zweifel sein konnten, ob wir wohl am rechten Orte wären. Da war demnach unsere Sterndeuterei voll Wahrheit; inwieweit die nachträglichen und späteren auch mehr oder weniger Wahres in sich enthielten, dafür könnten wir, offen gesagt, keine volle Bürgschaft leisten. So steht denn die Sache mit unserer Sternenweisheit.

 

Bemerkung: [Es muß hierzu gesagt werden: die drei Weisen haben dies nicht berechnet, sondern sie sahen im Land des Westens eine besondere Sternenlage!]

Jedoch am 6. Januar wird das Geburtsfest des Herrn Jesus einerseits nicht gefeiert, und andererseits doch gefeiert, nämlich die ‚Drei Könige‘ [damit ist gemeint die drei Weisen Männer], besonders in Rußland, der 13e Tag gerechnet ab dem 25. Dezember, obwohl 9 Tage nach Seiner Geburt die drei Astrologen Ihm die größte Ehre bekundeten.  [damals 16. Januar] – {sehe Jugend Jesu!}

 

Ich bin sicher interessiert an dieser Software, die in der Lage ist, diese Berechnung zu machen [betrifft dann die Mondstellungen] Es gibt – wie in der vorherigen Ausgabe erwähnt – auch noch andere Hinweise, dass der Herr dennoch geboren wurde im Jahr 1 vor der offiziellen Zeitrechnung. Vielleicht könntest Du ausrechnen  – 1 v. Chr., -7 v. Chr. und – 8v. Chr. und 1 n. Chr.

 

Es ist fraglich, ob das mit dem Sterbejahr von Herodes nach Josef Flavius im Jahr – 4 v. Chr. wirklich so war. Daneben erwähnt die Bibel, dass Jesus angefangen hat im 15. Regierungssjahr von Kaiser Tiberius [das war in 28/29 n. Chr. !} [Jesus war dann in etwa 30 Jahre alt]., - Biblisch gesehen spricht es mehr für sich, - dass Er  1 v. Chr. geboren wurde.  Die römische Zeitrechnung verläuft hier hin unklar, daraus wird man nicht klug – und so bleibt dies ganz unsicher.

Ganz interessant ist Deine Angabe des Umlaufs von stets  248 Jahren mit der Konjunktion Saturn u. Jupiter. [248 ist analog mit Demütigkeit!] Nach meiner Berechnung müsste dann in 1978 auch so ein Umlauf sein [8x248-6, gerechnet ab 6 v. Chr.   Stimmt das? Weil Du 1943 nennst.

 

Aus dem Internet habe ich recherchiert bezüglich dieser Zahl [https://de.wikipedia.org/wiki/Zahlensymbolik]: Die Zahl des Namens Abram (1-2-200-40 = 243) wird durch Einfügung des He oder der 5 auf 248 erhöht. Mit dieser Zahl wird in der jüdischen Überlieferung „die Zahl der Teile des menschlichen Skeletts angegeben, dessen also, was den Menschen durch diese Welt trägt“ (auch der Lastenträger ‚Esel’, chamor, 8-40-200, der in der Bibel den menschlichen Körper symbolisiert, hat diesen Wert 248, ebenso chemer = ‚Lehm’, woraus in der Bibel der Körper gebildet wird).[24] Außerdem ist 248 „die Zahl der ‚positiven’ Taten, die der Mensch tun müsste, um seine Existenz in dieser Welt zu bauen“; dem stehen 365 Dinge gegenüber, die zu meiden sind. „Die 248 positiven Taten, die Aktivitäten, werden ‚männliche Seite’ genannt und sind im Körper im Skelett, das trägt und Bewegung ermöglicht, während die 365 negativen Taten das Passive, das ‚Weibliche’, darstellen, das im Körper in der ‚Fleisch’-Seite ausgedrückt wird, die ja auch kam, um den Platz der Frau auszufüllen (Gen 2,21).“[25] Dort gibt es wunderbare Zusammenhänge. [Quelle: Biblisch-talmudische Medizin dr. Julius Preuss]

 

Gerd Kujoth aus Deutschland

 

Lieber Gerard,

 Du schriebst jetzt schon zweimal im JL Bulletin, dass die Lehrzeit Jesu von 24 bis 28 n. Chr. gedauert habe. Erst dachte ich, dass es ein Schreibfehler von Dir wäre, aber jetzt glaube ich, dass Du es so meinst. Dann hätte aber Seine Lehrzeit 4 Jahre gedauert.

 So möchte ich Dir vorrechnen, dass es die Jahre 25 bis 28 n. Chr. waren.

 Jesus ist am 7. Januar -6 geboren worden. Bis 7. Januar des Jahres 1 waren es 6 volle Jahre, ohne ein Jahr Null gerechnet.

 Vom 7. Januar des Jahres 1 bis 7. Januar des Jahres 25 waren es 24 volle Jahre. Zusammen waren es am 7. Januar des Jahres 25 also 30 volle Jahre.

 Dann legte er Sein Werkzeug weg, ging in die Wüste und trat im Frühjahr des Jahres 25 nach Seiner Taufe durch Johannes Sein Lehramt an, das 3 volle Jahre dauerte.

 Das Lehramt wurde beendet in der Osterzeit durch Seinen Tod am Kreuz bzw. mit Seiner Himmelfahrt im Jahre 28 n. Chr.

 Das Obige ist nicht zum Veröffentlichen im JL Bulletin, sondern nur für Dich gedacht.

 Herzliche Grüße und Jesu Segen

Gerd Kujoth

                                                                       .*.*.*.*.*.*.

ANTWORT

Lieber Gerd,

entweder habe ich einen Denkfehler gemacht oder einen alten Schreibfehler übernommen. Das letzte liegt aber mehr auf der Hand. Selbstverständlich lösche ich diesen Fehler. Natürlich, so muß es sein: von 25-28 n. Chr. Und freilich habe ich Deine Erklärung oder Erörterung schon längst verstanden. So, nun werde ich das nicht-vorgesehene Übel sofort korrigieren und bin Dir aber sehr dankbar, daß Du mich darauf hingewiesen hast. G.

 

www.selbstbetrachtung.info