Jesus Geburtsjahr

 

Rudy Vercauteren aus Belgien

Lieber Gerard,

 

mittlerweile habt ihr hoffentlich ein gemütliches und bewusstes Weihnachtsfest erlebt. Nun, da die Feiertage vorbei sind, habe ich meine Gedanken von vor 20 Jahren zusammengefasst (siehe Anhang). Sie können, wenn nützlich, diesen Anhang im Newsletter publizieren. Noch meine besten Wünsche,

Rudy Vercauteren 0032(0)36589544

0032(0)498705743

vercauterenr@gmail.com

 

 

meine Suche nach dem Geburtsjahr von Jesus kam aus dem Versuch, herauszufinden, wie der menschliche Zeitteil von Jesus auf der Grundlage der Astrologie eingeordnet werden könnte. Meine Argumentation lautet wie folgt:

Die Geburtszeit von Jesu, so lesen wir im Buch "Die Kindheit Jesu", geschah, als es Vollmond war und er gerade über dem Horizont stand. Josef, der eine in Bethlehem wohnhafte Hebamme suchen ging, erzählte über seine Rückkehr, dass die ganze Natur minutenlang schwieg und stillstand. Die ersten Christen und die restlichen vorhandenen jetzigen Christen im Nahen Osten feiern Weihnachten am 6. Januar.

Die Römer haben mit der Einführung des Christentums als offizielle Religion (Anfang des 4. Jahrhunderts) das Geburtsjahr von Jesus Christus errechnet auf der Grundlage der aufgezeichneten sieben Jahre der alten römischen Volkszählung von mindestens 300 Jahren zuvor und haben sich mit den Zählen der Anzahl der Volkszählungen geirrt, wobei damals mit Unrecht davon ausgegangen wurde, dass der römische Kalender 7 Jahre später als das eigentliche Jahr der Geburt Jesu begann. [Eine 7 Jahre lang aufgezeichnete Volkszählung, die über 300 Jahre zurückreicht.]

Astronomen haben herausgefunden, dass um die 243,5 Jahre während drei Tage eine Konjunktion von Jupiter und Saturn auf der Erde gesehen wurde. Mit Hilfe des Computerprogramms Skyglobe 3.6 habe ich sowohl die Zeit und für den Augenblick des Vollmonds auch die Konjunktion von Jupiter und Saturn herausgefunden. Der Vollmond kam in etwa um 22:00 Uhr wodurch wir davon ausgehen können, dass die Geburtsstunde Jesu etwa um 22:30 Uhr stattgefunden hat am 6. Januar des Jahres 6 v. Chr. 18:00 Uhr. Es gab  in dem Moment keine retrograden Planeten. In Konjunktion standen Jupiter und Saturn im Zeichen der Fische (Pisces), was eine mögliche Konnotation mit dem Fisch-Symbol hatte, das von den frühen Christen als Abzeichen verwendet wurde.

 

Eine Besprechung dieses Horoskops habe ich mit Hilfe von einigen Astrologiebüchern aufgeschrieben, kann aber auch von anderen, mehr erfahrenen und zugleich Jesu freundlichen Menschen überprüft oder unter die Lupe genommen werden. Die Wissenschaft der Astrologie, die sicherlich auch von den drei weisen Männern aus dem Osten praktiziert wurde und seit her in der seither Antiken Zeit hoch angesehen war, ist jetzt im Laufe des Jahrhunderts zu einem okkulten und weltweitem Vorhersagesystem entartet.

 

Das Charakterwissen (Seele) und die medizinische Astrologie (Körper) sind die nützlichen Anwendungen der Astrologie und was die Prognose-Versuche der Astrologen betrifft, halte ich sie für unnütz, überflüssig, unzuverlässig und umständlich für die normale Entwicklung des Menschen. Allerdings haben die drei Weisen Männer durch astrologische Berechnungen, Prognosen und Nachgeschlagenes es dem Herrn in Bethlehem zu verdanken, dass sie ihn auf diese Weise suchen konnten. Ausnahmen sind offensichtlich zulässig, wenn der Herr es will.

Rudy Vercauteren,  3. Januar 2016

 

ANTWORT

 

Lieber Rudy,

 

die Horoskop-Zeichnung* habe ich wegen Platzmangels nicht hinzugefügt. Interessierte können dazu eventuell mit Dir Kontakt aufnehmen. Dein Aufsatz ‚hört‘ sich sehr akzeptabel an. Nur ist nach Jakob Lorber das Kind Jesus nicht geboren am 6. Januar, sondern am 7. Januar im jüdischen Jahr 4151 gegen Mitternacht. [Dies macht einen großen Unterschied von 24 Stunden] Dass die Geburt vor 00.00 Uhr gewesen sein muß, ist verständlich. Die einzigen Daten mit Vollmond, in der Zeit um die Geburt Jesu, finden wir in der neuen und das fortschrittlichste, professionelle astronomische Programm von Redshift 8 Premium.

 

Am 7. Januar 08. v. Chr. war es Vollmond von 99,1 %. Das Jahr 8 v. Chr. scheint mir ein besonderes Jahr zu sein. Ich habe nichts in diesem Programm über das  Jahr 6 und 7 v. Chr. gefunden! Darüber hinaus suchten wir nach Daten für eine komplette Mondfinsternis zum Zeitpunkt des Kindes Jesus in Ägypten.

 

Als Sich das Kind Jesus in Ostracine [in Ägypten] unweit der israelischen Grenze aufhielt, gab es eine volle Mondfinsternis.

Wir bevorzugen den Augenblick der kompletten Mondfinsternis, als das Kind Jesus schon fast zwei Jahre alt war. Dies war am 18. November in 7 v. Chr. um 03.03 Uhr [Mitternacht].

 

Zu dem Zeitpunkt hat dort eine Mondfinsternis stattgefunden, die um genau 06:37 Uhr endete und so etwa 3 Stunden lang gedauert hat! [siehe Kindheit von Jesus-175 Vers 24].

 

Dies  schließt  sich  auch  wunderbar  an  die  Daten  an,  die  wir  in  der   vorherigen


Ausgabe ausführlich bezüglich des Geburtsjahrs Jesu dargelegt haben. Auch ist im Jahr 19 n. Chr. und dem Jahr 24 n. Chr. [zu 10:59 Uhr – Jerusalem] eine völlige kurze     Sonnenfinsternis aufgetreten. Allerdings würde dies sich wieder auf den 6. Jahr v. Chr. beziehen! Zum Zeitpunkt das Sterbens Jesu gab es keine echte Sonnenfinsternis! [sehe GJE11]

Es sind keine anderen Data gefunden worden, rundum die Geburt‘ Jesu, als die eben hier erwähnten Daten. Wir nutzen hier also die Astronomie, um die Sonnen- und Mondfinsternisse und alle Mondphasen herauszufinden zu können.

Es sind ebenfalls noch andere astronomische Programme getestet worden, aber merkwürdigerweise erweisen diese sich nicht als übereinstimmend mit den anderen. Aber das sollte doch so sein! Und da gibt es nur noch Fragezeichen!

Der Herr sagt selbst in Bezug auf das Thema der Astrologie in den Johannes- Offenbarungen: "Wie gesagt, von euer Zeitberechnung sind nur die Mondviertel, die alle sieben Tage immer wechseln, die daraus nachfolgende Woche, der Zeitraum von einem Monat und die Dauer des Jahres, wahr und trefflich..." [GJE6-96-12]

 

Daher scheint mir die Vollmond-Phase zur Zeit von Jesu‘ Geburtsstunde sehr  wichtig. Offensichtlich ist dies jetzt nun astronomisch eindeutig überholt. [auch sind die Meinungen darüber noch geteilt durch mangelnde [richtige] astronomische Software, die stimmig ist mit allem anderen.] Und dies erlaubt uns, dieses Thema nun zu beenden. G.

 

 

                        Afbeeldingsresultaat voor foto geboorte jezus

 

Geburtsjahr Jesu und Gerichtsjahr

 

                                                           von Gerd Kujoth

 

Zum Geburtsjahr Jesu und zur Zeitberechnung des letzten Gerichtes möchte ich folgendes sagen: Als Jesus um die Mitternacht am 7. Januar geboren wurde, sah Joseph den Vollmond aufgehen.

 

[JJ.01_015,09] Höret mich an! – Als ich hinaustrat und fortging, da war es mir, als ginge ich, und als ginge ich nicht; – und ich sah den aufgehenden Vollmond und die Sterne im Aufgange wie im Niedergange, und siehe, alles stand stille, und der Mond verließ nicht den Rand der Erde, und die Sterne am abendlichen Rande wollten nimmer sinken!

 

Die Juden rechneten bereits den Abend mit zum nächsten Tag. Nach unserer heutigen Zeitrechnung wäre es noch bis Mitternacht der 6. Januar gewesen. Jesus ist um die Mitternacht geboren worden, so dass es nach unserer Rechnung der Übergang vom 6. bis zum 7 Januar war.

 

In welchem Jahr wurde Jesus geboren? Der ewige Kalender und die Millenniumuhr geben uns Auskunft, in welchem Jahr von den in Frage kommenden Jahren am 6./7. Januar Vollmond war. Der ewige Kalender ist hier zu finden: http://www.thkoehler.de/midnightblue/m_kal.htm

 

Die Zuverlässigkeit der beiden miteinander übereinstimmenden Kalender bestätigt die folgende Überprüfung:

 

Datum Keilschrifttafel

 

Der Vollmond war am Dienstag den 5. Januar -6. Etwas mehr als ein Tag später war um die Mitternacht von Joseph immer noch der volle Mond zu sehen. Ein Vollmond am 6./7. Januar war damals nur im Jahr -25, -6 und +14 zu sehen. Das Jahr -6 ist ohne ein Jahr 0 gerechnet. Wird mit einem Jahr 0 gerechnet, war es das Jahr -5. Das war das Jahr 748 nach römischer Rechnung. Der ewige Kalender zählt ein Jahr 0 mit, so dass der 7. Januar -5 eingegeben werden muss.

 

Jesus wäre danach um die Mitternacht am Mittwoch/Donnerstag, den 6./7. Januar -6 ohne ein Jahr 0 gerechnet oder nach GEJ.08_086,03 am Donnerstag, den 7. Januar 4151 nach Erschaffung Adams geboren worden. Eine Bestätigung dieses Datums ist es, dass Jesus acht Tage nach Seiner Geburt an einem Vorsabbat beschnitten wurde. Ein Vorsabbat ist ein Freitag. Acht Tage nach Donnerstag, den 7. Januar -6 ist es Freitag, der 15. Januar -6.

 

Nach 6 vollen Jahren und 24 vollen Jahren und wenigen Monaten, als Jesus 30 Jahre alt war, fing die Lehrzeit Jesu im Frühjahr des Jahres 25 an.

 

[GEJ.02_090,09]Aber mit Seinem dreißigsten Jahre verschwand Er auf einmal aus Seinem elterlichen Hause und soll Sich eine Zeitlang in der Wüste bei Bethabara, wo am kleinen Jordan der berühmte Johannes sein Wesen trieb, aufgehalten haben und Sich von selbem haben taufen lassen. Von da zog Er dann also, wie Er jetzt ist, voll göttlicher Kraft aus, lehrte das Volk vom Gottesreiche, machte alle die Kranken gesund und trieb von den Besessenen die bösen Geister aus. Das ist so ungefähr, ganz kurz gefasst, Seine dies irdische Lebensgeschichte, die ich zum Teil selbst von Ihm erfahren, jedoch zum Großteile durchs Hörensagen in meine Wissenschaft gebracht habe.

 

[GEJ.05_054,03] Mit dem Tage aber, als er genau dreißig Jahre alt wurde, legte er alles Werkzeug zur Seite und rührte weder Axt noch Säge mehr an.

[GEJ.05_054,04] Seine Brüder und seine etwa noch lebende Mutter, alle vollkommen ehrliche Leute, fragten ihn um den Grund, und er soll ihnen folgende höchst mystisch klingende Antwort gegeben haben: ,Es ist die Stunde gekommen, von der an ich den Willen meines Vaters im Himmel erfüllen muss, darum ich denn auch in diese Welt gekommen bin!‘

 

Eine weitere Bestätigung für die Lehrjahre Jesu von Frühling 25 bis Ostern 28 ist die seltene Mars-Perihel-Opposition wobei Mars im Sternbild Löwe stand.

 

[GEJ.09_139,16] Sagte Andreas: „“Wahrlich, Herr und Meister, das Sternbild, in dem er steht, kenne ich wohl – es ist der Löwe, wie dieses Sternbild schon von alters her also benannt wird –, aber den Stern kenne ich nicht. Die Farbe wohl wäre ähnlich mit der des Planeten Mars, wie er von den Heiden benannt wird; aber die Größe stimmt mit dem benannten Planeten nicht überein.

[GEJ.09_139,17] Sagte Ich: „Und dennoch ist es eben jener Planet, den du soeben benannt hast. Daß er in diesem Jahre bei weitem größer erscheint als sonst gewöhnlich, rührt daher, weil er sich nun in der möglich größten Nähe der Erde befindet. Es ist euch aber die veränderbare Stellung der sämtlichen Planeten zur Sonne und auch unter sich viele Male bei tauglichen Gelegenheiten genau gezeigt und erklärt worden, und es ward euch gezeigt, wie sich die Planeten, je nachdem sie sich in einer oder der andern Stellung befinden, vermöge ihres Umschwungs um die Sonne gegenseitig um ein bedeutendes nähern und ebenso sich auch voneinander entfernen können, und noch begreift ihr derlei ganz natürliche Erscheinungen nicht und werdet dabei selbst ängstlichen Gemütes, das so in seiner Ängstlichkeit gar leicht für allerlei Aberglauben der Heiden aufnahmefähig wird.

[GEJ.09_139,18] Seht, dieser Planet befindet sich aus den euch bekanntgegebenen Gründen eben nun, wie schon bemerkt wurde, in der größten Erd- und auch Sonnennähe und sieht aus eben dem Grunde um ein bedeutendes größer aus als in seiner Erdferne, wie denn ein jeder Gegenstand sich in einer größeren Nähe auch sicher größer darstellt und zeigt denn in einer größeren Ferne. – Verstehet ihr nun das?“

 

Nach meiner Erkundigung fand dieses Ereignis im Jahre 27 statt. Davor gab es so ein Ereignis im Jahr 10 und danach erst wieder im Jahr 46. GEJ.09_139 ereignete sich im 3. Lehrjahr Jesu und damit im Jahre 27. Somit können die Lehrjahre nicht von 23 bis 26 stattgefunden haben.

 

Jesu Kreuzigung und Auferstehung fand demzufolge im Jahre 28 statt. Das wird bestätigt durch Klemens von Alexandrien, Origenes, Tertullian und Eusebius. Nach ihren Schriften ist Jesus im Jahre 28 gestorben und auferstanden.

Laut Offenbarung Jovians wurde Jesus am Freitag, den 28. Mai des Jahres 28 gekreuzigt. Am Donnerstag, den 27. Mai 28 war nach dem ewigen Kalender Vollmond.

 

Redaktionelle Bemerkung: Die Gebrauchsanweisung, wie Gerd Kujoth dies erklärt:

 

unter: http://www.thkoehler.de/midnightblue/m_kal.htm [kostenlos!]

 

[Gerd K.: Er zeigt genau dieselben Kalendertage an wie die Milleniumuhr. Es ist nur eine kleine Schwierigkeit bei der Eingabe der Jahreszahlen im Minusbereich, also nur bei den Jahren vor Christus. Bei der Eingabe des Datums wird ein Jahr 0 mitgerechnet. Das heißt: Auf das Jahr -1 folgt das Jahr 0, darauf folgt das Jahr +1. Darunter im Kalender, wo auch die Mondphasen angezeigt werden wird kein Jahr 0 gerechnet. Das heißt: Auf das Jahr -1 folgt das Jahr+1. Dadurch ergibt sich eine Verschiebung um 1 Jahr bei den Jahren vor Christus.

 

Um das Datum 7.1. -6 (7. Januar 6 v. Chr.) bekommen zu können, muss man eingeben: 7.1. -5 ….Unter der Eingabe im Kalender wird dann das Jahr -6 also 6 v. Chr. angezeigt.

 

Gerd Kujoth über die Geburtsdaten von Jesus

 

Lieber Gerard,

 

egal, welches Jahr jemand für das Geburtsjahr Jesu hält, jedes Mal wird es auch Daten geben, die dem entgegensprechen. So auch mit dem Jahr -6. Das 15. Regierungsjahr des Tiberias ist von Lukas beschrieben worden, der sein Evangelium erst ca. 30 Jahre nach Jesu Tode verfasst hat. Aufgrund dessen ist ja wohl auch unsere heutige zu späte Zeitrechnung entstanden.

 

Noch später und damit noch falscher wird die Absetzung von Pontius Pilatus im Jahre 36 datiert. Seine ganze Regierungszeit von 10 Jahren ist früher anzusetzen, da er schon im 1. Lehrjahr Jesu im Jahre 25 dafür bekannt war, ein scharfes Schwert zu führen, (GEJ.01_150,03) also auch schon vor dem Jahre 25 an der Regierung war.

 

Cyrenius hat Pilatus schon bald nach der Auferstehung Jesu abgesetzt und aus dem Land verwiesen, was wohl kurz nach der Kreuzigung Jesu im Jahre 28 geschah. (HiG.03_64.04.01.c,10-16) Dafür ist selbst das Jahr 36 zu spät, selbst wenn Jesus im Jahre 1 geboren worden wäre.

 

Zum Glück haben wir den ewigen Kalender (Milleniumsuhr), der uns mit größter Wahrscheinlichkeit das genaue Geburtsjahr Jesu im Jahre -6 erkennen lässt, auch mit den was Angaben im Lorberwerk und anderen Zeitangaben, wie ich sie schon genannt habe, übereinstimmt.

 

www.selbstbetrachtung.info