Der ursprüngliche biblische Glaube

 

      [Aus Anlass der Juli-Ausgabe 2018 von Refo-Web - Niederlande]

 

In Jakob Lorber finden wir wieder den ursprünglichen biblischen Glauben zurück und er wird über Lorber durch den Herrn erneut bekräftigt. Sowie vorausgesagt in den heiligen Schriften des Herrn. In der ‘Endzeit’ übergießt Er Seinen Geist über jeden Menschen, auch über Atheisten oder Ungläubige. Alle werden von Ihm  in gewisser Weise angesprochen oder durch Seine Boten [Engel oder gegebene Personen] erinnert, ermahnt und belehrt.

 

Es gibt aber zahlreiche Kirchen, und nach den Jakob-Lorber-Werken hat die römisch-katholische Kirche immer noch die reinste Wahrheit. Der Herr wird auch diejenigen, die Er am meisten liebt, ebenfalls am meisten "prüfen", und so auch die römisch-katholische Kirche. Alles, was daran falsch ist, wird vom Herrn nicht toleriert. Unabhängig von der Art der Kirche ist es möglich, überall auf der Erde ein guter Christ zu sein. Wo sein Evangelium verkündet wird, dort haben die Menschen es gehört und sie können danach leben. Unserem Heiligen Vater ist wichtig, dass der Mensch das luziferische Prinzip des Stolzes, der Selbstliebe und der Selbstsucht aus sich selbst verlässt und dass er zum göttlichen Prinzip der Demut zurückkehrt mit gebender Liebe zu Gott und seinem Nächsten.

 

Gott hat unser ewiges Heil nicht an das richtige Wissen gebunden, sondern an das gerechte Tun im Leben. Wer so auf treffende Weise leben möchte, ist nicht speziell gebunden an eine Kirche oder Islam, kann sich aber auch dort nützlich machen! Die Hauptregel lautet: "Prüfet alles und behaltet das Gute!" Der Herr: "Ich sage niemandem: Werde katholisch, protestantisch oder orthodox! Aber: Was jemand ist, das bleibe er, wenn er das will, aber sei ein wirksamer Christ in dem Geist und in der Wahrheit." [Quelle: Erde und Mond, Kap. 73] - Jakobus 1: 22-26 und 2: 14-23.

 

Die Freunde Seines neuen Wortes können ihrer Mutterkirche sicher treu bleiben. Nur die römisch-katholische Kirche wird im Lorber-Werk näher untersucht und muss eine strenge Kritik des Herrn erdulden. Mit Lesen allein ist es nicht getan. Es muss ein innerer Aneignungsprozess stattfinden. Die enorme Fülle des geistigen Guten der Heiligen Offenbarung muss verarbeitet werden und schließlich mit Hilfe des erweckten Geistes Gottes zu seinem eigenen Bewusstsein kommen. Dies hängt wieder davon ab, wie dies in der Praxis umgesetzt wird und auf welcher Ebene dies möglich ist. Es ist nicht verwunderlich, dass beim Lesen der neuen Offenbarungsschriften daraus manchmal ein falscher Eindruck entsteht, wenn nur ein kleiner Teil der umfangreichen Schriften gelesen wird. Daraus kann ein Missverständnis entstehen, das das strahlende Licht der neuen göttlichen Worte verdunkelt.

                                                          

 

Die Bibel ist nicht schuldig an der Entstehung vieler Kirchen und ihrer abgeleiteten Unterkirchen (Sekten). Die Bibel ist teilweise verschleiert geschrieben. Die Neuen Offenbarungen [NO] sind so niedergeschrieben, dass die Gläubigen dabei mehr "beständige Nahrung" erhalten. Die NO ersetzt die Bibel nicht, aber sie gibt eine erhellende Antwort auf den Inhalt der Bibel. Wenn der Mensch die tieferen geistigen Inhalte allzu leicht empfangen würde, dann würde er bald träge und passiv werden. Er muss ja immerhin wach bleiben und selber in der Bibel und in den neuen Offenbarungen nachforschen. Letzten Endes schenkt der Herr uns das Licht für das, was nötig ist, um Missverständliches zu lösen, und für jeden Menschen das Ausmaß seiner inneren Betrachtung, die ihm zusteht.

 

In der Haushaltung Gottes, Teil 1, Kap. 4:9 spricht der Herr zu Jakob Lorber, sowie Er auch früher zu den biblischen Patriarchen, Propheten und zu den Königen sprach. Warum sollte das jetzt nicht möglich sein? "Sage es jedem, und sie dürfen sein so wie sie wollen, unabhängig von der Religion, ob das nun sei:" römischer, protestantischer, jüdischer, türkischer [islamischer], indischer oder heidnischer Glaube", zu all diesen sei gesagt: "Auf der Erde gibt es nur eine Wahre reine Kirche und das ist die Liebe zu mir in meinem Sohn [der Liebe des Herrn], welche der Heilige Geist ist in euch und Diese verkündet Sich durch Mein lebendiges Wort. Und dieses Wort ist der Sohn und der Sohn ist Meine Liebe und sie ist in Mir und Ich durchdringe sie vollständig. Und Wir sind eins. Und so bin Ich in euch und eure Seele ist Mein Wohnort, das ist schon die wahre Kirche. In ihr ist das ewige Leben und nur sie ist selig machend. Das Reich Gottes ist in euch, sagt die Bibel. "Ihr seid der Tempel Gottes!"  

                                              

Die Kirche wird in ihrer geistigen Erlebniswelt auch in der Zukunft eine "äußere Form" sein, weil alles in der materiellen Schöpfung eine äußere Form hat und auch haben muss, um die Formen in ihre Erscheinung kommen zu lassen. Die äußeren Kirchen dienen ebenfalls der ewigen Rettung des Menschen. [Himmelsgaben 1:1] Eine Kirche ist nur eine Kirche, wenn sie Meinen Willen lehrt und das Leben aus der Liebe predigt, Die für die ganze Erde am Kreuz geblutet hat, ja sogar für die gesamte Schöpfung. In der wahren Kirche ist das Leben. Es geht um die richtige Reihenfolge unserer geistigen Fußschritte. Lerne zuerst, Gott in Jesus zu lieben, nimm Ihn auf in deinem Herzen, erfülle dein Herz mit all deiner Liebe zu Ihm, damit es ein Ort der ewigen Liebe wird.  

 

Wenn wir die Lorber-Werke gründlich studieren, nehmen wir davon das Geistige in uns auf. Steinerne Kirchen, Zeremonien, heilige Bilder, Messegaben mit Glockenklängen, Orgelmusik, festliche Musik, lateinische Gesänge und Bekenntnisse, Klosterleben und das Papsttum, das gefällt dem Herrn überhaupt nicht. Jakob Lorber beschreibt in Himmel und Hel-2-226: "dass die Kirchen eine Institution geworden sind; Gott wird an zweiter Stelle platziert, weil das Bewusstsein von Ihm getrennt ist; es kommt mehr und mehr zu legalen Formen [Gewohnheiten und Rituale!], ohne dass man Gott in sein Herz schließt. Der Herr sieht nur auf das Herz, niemals auf die äußere Form!

 

Es gibt hier und da harsche Worte über die römische Kirche. Wir müssen jedoch berücksichtigen, wer die Sprecher in den Lorber Schriften waren. Lorber zitiert hier auch die Meinungen von Toten, die schlechte Erfahrungen mit kirchlichen Personen auf der Erde gemacht haben. Natürlich ist nicht alles schlecht an dem römischen Glauben, sagt der Herr in Himmel und Hölle, Teil 2, Kapitel 233:8.

 

Der Herr betont die eigene Bedeutung der Kirche als eine große Sünde [und das gilt auch für alle anderen Kirchen!], Um die Gemeinschaft [die Gläubigen] vollständig an sich zu binden, sie beherrschen zu wollen und durch äußere Formen auszubeuten. Die Hilfsmittel sind zu einem Hauptthema geworden und die wichtigsten Liebesgebote sind verdrängt worden. Mit der Taufe und dem Bekenntnis hat vor allem die römisch-katholische Kirche sich in dem Vordergrund gespielt, wodurch das Volk über die "Betrügerei" passiv wurde.

 

                                              

 

Der zur Trägheit neigende Mensch freut sich, dass er durch die Taufe "wiedergeboren" wurde und durch die Taufe ein Kind Gottes geworden ist. Nun soll er selbst nichts mehr tun? Die Kirche macht ihm nicht bewusst, dass er nur ein potentielles Kind Gottes ist und dass die Taufe ihm als Grundlage für die geistige Wiedergeburt gegeben wird, und somit das Saatkorn der Kindheit Gottes gelegt ist. GJE4-220: 10-11

 

Dennoch kann das Sakrament der Sündenvergebung und des Beichte-Bekenntnisses in der römisch-katholischen Kirche den Menschen Gott näher bringen, selbst wenn es nur Gott Selbst ist, der Sünden vergeben kann. Es scheint eine befreiende, reinigende und glückselige Wirkung auf seine Seele zu haben, wenn die Kirche dies in Geist und Wahrheit auf den Kirchenmenschen rein überträgt. Und das ist auch viel besser, als nur über Hölle und Verdammnis zu predigen, was die Menschen erschreckt und einschüchtert und sie zwingt, sich in der Zwangsjacke zu verlieren. Nach Himmel und Hel-2-224 bei Jakob Lorber ist daher entscheidend, ob der Wert des kirchlichen Lebens richtig oder falsch verwendet wird. 

 

www.selbstbetrachtung.info