Die geistige Willenskraft, vereinigt mit dem Herrn, dies tut Wunder


 

[GS.02_018,19] Euch aber, die ihr nun den Geist schon ein wenig habt kennengelernt, kann ich es

nun schon ein wenig kundgeben, worauf es hauptsächlich ankommt, um eben aus dem Geiste mächtig, unfehlbar, bestimmt und wahrhaft wunderbar zu wirken.

 

[GS.02_018,20] Worauf kommt es denn eigentlich an? – Höret, ich will euch dafür ein kleines Rezeptchen geben. …Dies ist ein kleines Rezept, wovon früh am Morgen und Abende je ein voller Esslöffel eingenommen werden soll. Du wirst Dich davon dann überzeugen, dass dieses ein wahrhaftiges Wunderarkanum ist. Nehmet davon alle Morgen und Abende einen guten Eßlöffel voll ein, und ihr werdet euch überzeugen, daß dieses Rezept ein wahrhaftiges Wunder-Arkanum ist.

 

[GS.02_018,21] Die erste Spezies besteht darin, daß man sich gleich nach dem Erwachen mit dem Herrn durch die Liebe in Seinem Willen vereint; solches muß auch abends geschehen. – Wenn dann jemand etwas möchte, so habe er acht auf den ersten Gedanken; das ist die zweite Spezies. Diesen halte er nun augenblicklich fest und vertausche ihn um alle Weltreichtümer nicht mehr mit einer zweiten.

 

·         Direkt nach dem Erwachen vereinige ich mich in dem Geist mit dem Herrn durch Liebe in Seinem Willen. Dies tust Du auch am Abend!

 

[GS.02_018,22] Hat er solches getan, dann bitte er den Herrn, daß Er Sich möchte mit Seiner unendlichen Stärke vereinen mit der Schwäche des eigenen Willens, erfasse den Herrn dabei abermals mit seiner Liebe, – das ist die dritte Spezies. Ist solches in aller wankellosen Festigkeit geschehen, dann geselle er zu diesen drei Spezies noch eine vierte hinzu, und das ist der fixiert feste Glaube.

Wenn ich etwas möchte, frage ich IHN, z.B.: ‚geliebter Vater, willst Du mir bitte sagen, was mich noch von Dir trennt oder wie ich näher zu Dir kommen kann‘.

Dann achte ich auf die Antwort, ein Wort auf den ersten Gedanken. Dieses Wort oder den kleinen Gedanken behalte ich ganz fest bei mir und tausche das nicht mehr gegen alle weltlichen Reichtümer.

 

 [GS.02_018,23] Wenn diese vier Spezies beisammen sind vollkommen, so ist die Wundermedizin auch schon fertig. [GS.02_018,24] Wer es nicht glauben will, der wird in sich wohl schwerlich die Probe ausführen können; wer es aber glaubt, der gehe hin und tue desgleichen, und er wird sich überzeugen von der vereinten Kraft des Herrn  in  seinem Geiste. – Dieses Geheimnis mußte ich euch hier mitteilen, weil es hier am rechten Platze ist.

 

 

 

Dann bitte ich den HERRN, dass ER SICH mit SEINER unendlichen Stärke mit meinem schwachen Willen möge vereinigen und ich nehme den Herrn wieder fest an mit meiner Liebe. Ich frage IHN z.B.: ‚Ich will DEIN eingegebenes Wort befolgen. Hilf mir bitte, einzusehen, was mich von DIR trennt, sodass ich die Trennung überwin – den und das Ziel, das Du benannt hast, erreichen kann. Nur bin ich zu schwach und kann es nur ddurch DICH. So Geschehen Dein Wille.  

 

[GS.02_018,25] Ihr wisset demnach nun auch, was ihr hier auf dieser unserer Welt zu tun habt, damit wir weiterkommen; ein Gedanke, eine feste Bestimmung, und wir werden den Ort vor uns haben, dahin wir wollen.

 

Wenn dass mi taller wenn auch unsicheren Festigkeit geschehen ist,nehme ich dazu noch den festen Glauben. Wenn diese Punkte vollkommen und zusammen durhgeführt warden, ist das Wundermittel schon bereits fertig.

 

[GS.02_018,26] Dieses Geheimnis aber, das ich euch nun kundgegeben habe, gilt für alle naturmäßige wie für alle geistige Welt; denn es ist ganz dasselbe, welches der Herr und alle Seine Apostel und Jünger gelehrt haben, und zwar bei der Gelegenheit, da Er sagte: „Ohne Mich könnt ihr nichts tun; mit Mir aber, versteht sich von selbst, alles!“

 

Tue dies jeden Tag und du erlebst auf diese Weise die vereinigte Kraft des HERRN in deinem Geist; ein Gedanke, eine feste Bestimmung und Du erreichst den Zweck, die Annäherung und den Platz, wo du hingehen willt um weiterzukommen. Wer den Geist als vereinigte feste Willenskraft in dem HERRN hat, wird dadurch endlose Reichtümer finden in seinem Geist und sie dann im Besitz der Kraft haben, und das ist ein Besitz in Fülle. Es kommt dort in der Hauptsache darauf an, gerade aus dem Geist von Gott mächtig, unfehlbar, entschieden und wahrhaftig auf wunderliche Weise zu wirken.

 

[GS.02_018,27] Und weiter, da Er sagte: „Um was ihr immer den Vater in Meinem Namen bitten werdet, das wird Er euch geben.“ – Hier hat der Herr in der Bitte keine Ausnahme gesetzt, indem Er sagte: „um was immer.“ [GS.02_018,28] Also zeigte Er auch: Wenn zwei oder drei in Seinem Namen versammelt sind, so wird Er mitten unter ihnen sein; und um was sie da bitten werden, wird ihnen gegeben. – Der Verfolg dieser Weltbereisung wird jedoch, wie schon bemerkt, euch noch so manches verborgene Geheimnis lichten

 

 


 

 

Dieses Geheimnis gilt für alle naturgesetzmässigen wie auch geistigen Welten. Es  ist  dasselbe, was der HERR all SEINE Jünger gelehrt hat, als ER sagte: ‚ohne MICH könnt ihr nichts tun; aber mit MIR lässt sich alles von selbst erklären. Was ihr immer den Vater in MEINEM Namen fragt, das wier ER euch geben. Eine ausfüllende Möglichkeit ist, anschließend eine Selbstbetrachtung oder Selbstspiegelung zu üben und z. B. die eingegebenen Worte oder den Gedanken aufzuschreiben. Der Zweck ist, suchende Schritte anzuwenden als Transformationsmöglichkeit. Daran kannst Du ab und zu weiterarbeiten und Dich dabei auch wieder stets zu dem HERRN wenden, wie oben beschrieben.

 

 

 [Quelle: Entnommen aus dem Buch: die geistige Sonne, Band 2, Kapitel 18 durch Jakob Lorber empfangen]

 

www.selbstbetrachtung.info