Apostelgeschichte 27 & 28

Der Mensch hat nicht nur eine Hand, sondern zwei Hände. Das können Sie ganz einfach an Ihren Fingern ablesen, denn wir haben insgesamt 10 Finger. [fünf Finger an jeder Hand]. Die ZEHN wird sowohl in der gesamten Bibel als auch in dem ganzen hebräischen Alphabet eine zentrale Rolle spielen.

 

In der Bibel hat zehn die Bedeutung von "Überbleibsel", während die menschliche Gesellschaft dieser Zahl die Bedeutung von "ausgezeichnet" und von "hervorstehend" gibt. Wie klein, unbedeutend und nichtig ist ein so kleines Komma, der JOD =   das das einzige kleine Zeichen des gesamten hebräischen Alphabets ist und trotzdem eine so wichtige Rolle spielt. Es trägt jedoch in sich die größten Urkräfte aller Himmel und Erden.

 

Die letzten zwei Kapitel in der Apostelgeschichte haben zusammen mit 27 und 28 den Wert 55 mit dem Endwert 10 und beispielsweise ist hier also:

1 + 2 + 3 + 4 + 5 + 6 + 7 + 8 + 9 + 10 = 55. Auch hier können wir  eine Beziehung mit zweimal fünf Fingern verknüpfen, da eine Hand fünf Finger hat und wir dies als eine Hand betrachten können.

Das hebräische Wort für zehn ist daher HAND mit dem Wert 14 [J=10 und D=4]. HAND bedeutet JOD. In Amsterdam, unter den jüdischen Bewohnern und später in unserer germanischen Sprache, kennen wir die Wörter "Klauen" und "Jutje‘ [10 Mark oder Gulden]. Das Verhältnis des Daumens [1 zu den 4 Fingern] bezieht sich auch hier auf 1 + 2 + 3 + 4 = 10.

 

Jetzt pendle ich kurz von der Apostelgeschichte 28 [2 x 14!] zum vorherigen Kapitel 27. Die Apostelgeschichte 27:27 bezieht sich nämlich auf die 14. Nacht. Die Seeleute auf dem Schiff verloren in der 14. Nacht ihren Orientierungssinn und glaubten, dass gegen Mitternacht Land in Sicht sei.

 

Diese 14. Nacht würde natürlich noch besser in das nächste Buch der Apostelgeschichte 28 passen, da 2 x 14 auch zwei Hände anzeigen [zur Sprache kommt], während in diesem Bibelbuch [Apostelgeschichte] dieses Thema zur Sprache kommt.

 

Der Name "Juden" stammt von diesem Buchstaben JUD oder JOD. Und zweimal Jud oder Jod sind ‚Joden‘ [zweimal dasselbe Wort bedeutet eine Pluralform].

 

Der Monat Februar ist der einzige Monat, der nur 28 Tage kennt und das Bibelbuch ‚die Apostelgeschichte‘ hat nur 28 Kapitel. Vielleicht geht hier ein ‚Licht‘ auf, denn hier wird offensichtlich vermutet, dass es sich um einen Schalttag handelt.

 


Beide Kapitel 27 und 28 [Apostelgeschichte] beziehen sich auf die Nummer 14 und beide Bände haben genau 365 Zahlwortziffern.

Der Text in der Apostelgeschichte 27:27 [Acta = Handlung, Tat, Tun, ausführen] besagt philosophisch, dass die Mitte der Nacht einen "Schnittpunkt" hat. Wenn wir zum 14. hebräischen Buchstaben NUN des Alphabets gehen, so zeigt dieser zugleich auch den Mittag an auf der ganzen Welt und zwar genau mittags um 12.00 Uhr, die englische Noon-Zeit.

Ludolf Backhuysen: De schipbreuk van Paulus

Dass dies ein besonderes Wechselspiel zwischen hell und dunkel ist, wird in Text ‚27 und 28‘ als ‚Hin- und Her treiben‘ oder ‚den Fahrweg verloren haben‘ noch deutlicher. In der Apostelgeschichte 14:14 zerrissen die Apostel Barnabas und Paulus ihre Kleidung.

Die Zahlnummer 28 ergibt sich hier als 14 + 14, während in Kapitel 27 + 28 über die Zahlnummer 14 die Rede ist als [versteckte] Auf- und Einteilung der Zeit. Diese zwei Kapitel sind zwei "geteilte" Kapitel, die tatsächlich zusammengehören, weil 27 + 28 = 55 sind und dies kann als 5 + 5 klassifiziert und betrachtet werden. Wir haben "in der Mitte" angeschaut und konnten in Bezug auf diese 14. Nacht auf unsere zehn Finger "zählen".

 

Auch im vierten Buch Mose [= Numeri = Buch der Nummer!] und gerade im 14. Kapitel ist die Rede von Zerreißen der Kleider. Auch dabei sind zwei Personen mit einbezogen: Josua, der Sohn von NUN und Kaleb. {Bemerkung: NUN kann man hier als NOON oder die Mitte des Tages betrachten, womit der Tag sich spaltet in zwei Teilen. [Nun ist also ein Buchstabe und auch ein männlicher Vorname!

 

Der KALENDER, wie wir ihn heute noch kennen, war bereits in der Bibel bekannt. In 1. Mose 1:4 - [Daum (Finger 1) als 1. und der 4. Finger gegenüber = Hand] - dort ist die Rede von die SONNE: "und Gott sah das LICHT." Im hebräischen Text wird dies mit den vier Buchstaben YHWH geschrieben. In 1. Mose 1:14 werden die "Lichter" bezeichnet als Zeichen und Zeiten von Tagen, Wochen, Monaten und Jahren.

ZWÖLF UHR AM MITTAG

Noch einmal die Erinnerung an die nummerische Zahl 14, die mit unseren Händen zu tun hat. Dieser Wert wird auch dem biblischen David zugewiesen (D = 4 - W = 6 – und D = 4  als 4 + 6 + 4 = 14). Sein Name bedeutet "Geliebter".

Es ist doch eine bemerkenswerte Tatsache, dass dieser Tag, der 14. Februar, einmal zum Valentinstag oder zum Tag der Freunde gewählt wurde. Dies gehört zur Liebe und des Verliebens. Der Monat Februar hat noch immer 2 x 14 Tage, von denen der 14. der mittlere ist.

Die BOTSCHAFT und ANALOGIE zwischen unseren Händen und der Zahl 14 ist, dass  gemeint ist, dass Hände geben, empfangen, beten, bitten und handeln und daher auch nehmen sollen, aber alles in dem Verhältnis, dass in der Mitte das Maß liegt.

In der Vergangenheit wurde die 14. Rune als LAF-Rune oder Liebesrune bezeichnet, und das heutige LAVENDEL-Gewürz zeugt davon, einen geliebten Menschen anzuziehen. Der 14. Buchstabe N enthält zweimal die ‚Love-Rune‘. Unser 14. Buchstabe N oder der hebräische Buchstabe Nun symbolisieren 12 Uhr in der Mitte des Tages [Mittagszeit]. Denn dann hat das große Licht [die Sonne] (schon) seinen höchsten Punkt erreicht und die SONNE strahlt im Sommer senkrecht nach unten. Noonzeit! [Im Winter ist aber auch Noonzeit!.....] Die ersten vier Kapitel der hebräischen Bibel haben genau 28 Zahlworte und das ergibt das Verhältnis 1:4 [sieben Tage der Woche], denn 4 zu 28 verhält sich als 1 zu 4 mit der Gesamtsumme 162 [wenn man diese 28 biblischen Zahlworte addiert!] und das ist die Zahl des goldenen Schnitts (100:62), während 21-6, wenn der offizielle Sommer beginnt, hier die gleiche Zahlenverbindung hat.

 

www.selbstbetrachtung.de