Das menschliche Antlitz Gottes

Im Gott-Menschen ist Unendliches unterscheidbar eins. Es ist bekannt, daß Gott unendlich ist, heißt er doch eben deshalb der Unendliche. Aber er ist nicht dadurch allein unendlich, daß er das eigentliche Sein und Dasein in sich ist, sondern dadurch, daß Unendliches (Infinita) in ihm ist. Die Unendlichkeit ohne Unendlichkeit in Ihm ist eine Unendlichkeit nur dem Namen nach.] [Swedenborg-göttliche Liebe und Weisheit 17]

[Gott ist unendlich, denn Sein Name ist das Unendliche, weil Er unendlich ist. Nur daher, dass Er das Sein {Esse} Selbst ist und die Existenz [Existere] und das Selbst in Sich ist. Unendliche Dinge sind auch in Ihm Selbst vereint.]

Ein gewisser Blake schrieb einem Swedenborger Freund folgendes über die 'Vision des Lichts': "daß selbst das kleinste Teilchen der Natur menschlich ist". Blake gab diesem Freund von Swedenborg eine Antwort auf Newtons Theorie, nämlich dass Licht aus "Teilchen" besteht und er goss dies in die folgende Form:

[Anmerkung: im Englischen kommt es eigentlich im eigenen Hinblick zur besseren Poesie-Form] – siehe dort!

-In  brillanten  Teilchen,  sind  sie  heller  Schmuck,  klar  und  deutlich. Überrascht und ängstlich starrte ich auf jedes Teilchen, erstaunt, überrascht; Denn   jeder   war   ein   Mensch,   mit   der   Form   eines   Menschen.-    Schnell  lief  ich  davon  weg,  denn  sie  winkten  nach  mir,  und  sagten:   'jedes Körnchen Sand, jeder Stein auf dem Land, jeder Felsen, jeder Hügel,  jede  Quelle,  jeder  Bach,  jedes  Kraut  und  jederu  Baum,  Berg,  Hügel,    Erde und Meer, Wolke, Meteor und Sterne, sind Menschen bei weitem gesehen’. [sind grundsätzlich alles Menschen!]

 

www.selbstbetrachtung.info