Stammt die Menschheit von Adam ab, oder?...

Swedenborgianer behaupten etwas anders!

 


"Und Gott schuf den Menschen nach Seinem Bilde; nach dem Bilde Gottes schuf er ihn; Mann und Frau schuf er sie"; "Denn, sagt Swedenborg, ‚weil der Mensch endlich ist, kann er nur von endlichen Dingen erstellt werden. Deshalb wird in dem Buch der Schöpfung gesagt, dass Adam gemacht wurde von der Erde und aus deren Staub, zu dem wurde er auch berufen. [Hrsg.: Adamah = Erde, weil Adam Erde bedeutet... ]

 

Dr. E. E. Lungerich schreibt in seinem Aufsatz über Swedenborg unter dem Haupttitel: die Kosmologie der Swedenborg – Ausgabe 83 – Oktober 2013: "weil diese Schöpfung gleichzeitig in verschiedenen Bereichen unserer Erde geschah, ist es klar, dass dort verschiedene menschliche Rassen entstanden; sie entstanden also nicht aus einem Paar einzelner Menschen.

 

Dies bezeugt auch Genesis, wo es heißt: "Mann und Frau schuf er sie" und später in Bezug auf Kain, den Sohn von Adam, der ins Ausland ging, "wo er heiratete und er hatte ein Zeichen auf sich selbst, so dass all jene, die ihn fanden, nicht besiegte".

Adam und Eva waren also kein einzelnes Ehepaar, so schreibt Lungerich weiter – von denen alle Menschen entstammten, nur waren sie der Archetyp eines Paares für alle Menschen auf der Erde, die sich in diesem Zeitalter zu dem höchsten Grad der Aufrichtigkeit entwickelt hatten, von dem sie dennoch später stufenweise abtrünnig wurden zu niedrigen geistigen Ebenen.

 

Er [Lungerich], zitiert dazu, dass es eine Tatsache sei, ‚dass alle Pflanzen einander ähnlich sind, aber dass beweist noch nicht, dass die eine Pflanze aus der anderen Pflanze entsprossen ist, sondern nur, dass sie alle Ätherkugeln als Seele haben. Die Tatsache, das alle Tiere Menschen gleichen, beweist nicht, dass alle die gleiche Art von Seele, nämlich jene von den Glühbirnen besitzen [Hrsg. Hinweis: Planeten!] aus denen die geistige Atmosphäre entsteht. Die Tatsache, dass alle Tiere wesentlich einander ähnlich sind, beweist nicht, dass das eine Tier aus dem anderen Tier entstanden ist und ebenso wenig, dass der Mensch als ihr Sprössling daraus entstand, sondern nur, dass die Tiere die gleiche Art von Seele besitzen, nämlich eine, die aus magnetischen Kugeln besteht.

 

Die Tatsache, das alle Menschen einander ähnlich sind, beweist noch nicht, dass alle die gleiche Art der Seele haben, nämlich jene aus den Ätherkugeln [Bemerkung Hrsg.: Planeten!]  und aus der geistigen Atmosphäre erschaffen sind.

 

Bemerkung: nach meiner Idee lehren die neue Offenbarung über Jakob Lorber und die Bibel uns genau das Gegenteil, nämlich, dass alle Menschen aus Adam entstanden sind!

 

 

Persönlich glaube ich, dass die Neuen Offenbarungen durch Jakob Lorber und die Bibel uns genau das Gegenteil lehren, nämlich, dass alle Menschen aus Adam   entstanden

sind  Dass Kajin in  ein  anderes Land  ging  und sich mit jemand anderem  verheiratete,

war möglich durch die Tatsache Fakten, dass erals er damals wegzogmittlerweile auch schon wieder einige hunderte Jahre alt war – und in so einem längeren Zeitraum kann  möglicherweise  mehr  als  ein  Mensch  entstehen.  [Aber  wo  steht  es,  dass   er

anderswo heiratete?]

 

Tekstvak: Kajin wurde 101 n. Adam geboren und so mehr als 200 Jahre [danach ca. 320 n. Adam] entfloh er nach Nod. Aber bevor er floh, war er bereits verheiratet und hatte er Kinder. Damals gab es keine Blutschändung in den Familien und war alles noch sehr rein und so konnte ein Cousin sich mit einer Nichte verheiraten, was damals auch häufig vorkam.

 


Erst viel später war dies nicht mehr möglich [auch ein wunderbares Thema um darüber zu schreiben!] und dafür musste Moses durch JaWeH Gesetze verordnen!...

 

Ich habe die niederländische Swedenborg-Stiftung darauf angesprochen und geschrieben, dass ich dieses als einen ernsthaften Irrtum empfand. Sie verwiesen mich jedoch zu dem aufgestellten, zubereiteten Katechismus aus der Literatur von Swedenborg, aber darin konnte ich auch nichts finden, was sie mir vor Augen hielten. Um mehr Klarheit über die Geschichte des KAJIN zu bekommen, gibt der Herr über Jakob Lorber uns in dem Buch: ‚der Haushalt Gottes‘, Teil 1, mehr detaillierte Information.

 

Der Brudermord Kains an seinem Bruder Abel muss im Jahr 3831 v. Chr. gewesen sein, denn im 3231 v. Chr. sagte Adam zu seiner Frau Eva: "und du, Mutter Eva, siehe... denn die, die Du 600 Jahre beweintest, ist uns nun wieder zurückgegeben in Enoch [Haush. v. Gott 1-48-25]. Nach Hannelore Winkler in ihrem neuen Buch "Neues Wort" war Abel zum Zeitpunkt, als er ermordet wurde, 218 Jahre alt.

 

In 3831 BC. [320 n. Adam], als Kajin in etwa 219 Jahre alt war, verwies der Herr ihn mit seiner Familie in die Nähe vom Ostkaukasus, in das Land Nod auf dem trockenen Boden des Kaspischen Meeres, was jetzt nun ein Meer ist. Dieser Flug dauerte drei Tage und Nächte. Kain hatte bereits 10 Söhne, die Adam und Eva noch sehr gut gekannt haben. Zuerst floh Kajin zu dem Garten Eden, einem schönen kleinen Hügelland, voll mit den besten Früchten und es gefiel ihm dort und er wollte dort dauerhaft bleiben.

 

Aber als er überall einen Mann mit einem grimmigen Blick und einem Stein in der Hand stehen sah, sah er schon bald ein, dass es dort kein Verweilen gab und er floh zu einer großen Tiefebene. Er übersah seine Taten, traf seinen Bruder Abel als Engelgeist und betete danach zum Herrn in größter Trauer. Als Antwort darauf bekam Kajin die Worte: "siehe, ich will Dir eine gewisse Zeit bis zu zweitausend Jahre geben. [bis 1830 v. Chr.) [Hrsg. Hinweis: zum Schutz seiner Nachkommen bis zu diesem Zeitpunkt! – Hannelore Winkler]

 

Und so entwickelten sich aus diesem Zeitraum zwei unabhängige Kulturen, wobei die eine Kultur sich in den Bergen des Kaukasus [u.a. im heutigen Georgien] aufhielt [Adam mit seinem Volk!], und die andere in den niedrigen Ebenen, unter anderem inTurkestan [Kajin].

Erst ein Jahr später [321 n. Adam] [er]zeugte der Fürst Kajin mit seiner Frau Ahar einen elften Sohn in Nod und gab ihm den Namen "Enoch". [= die Ehre von Kajin]. Die Frage mit wem ist hier, waren diese 10 Söhne [+ Enoch] verheiratet? Kajin müsste  auch Töchter gehabt haben? Dies wird aber nicht erwähnt.

 

Kajin errichtete sich dort eine Stadt für Hanoch mit einer Burg, die 60 Jahre bestand. Er wollte Gerechtigkeit, hatte aber die Liebe verbannt, und nicht bedacht, dass es ohne Liebe keine Gerechtigkeit gibt. Er übergab die Stadt seinem elften Sohn Henoch und befahl ihm, all die vorgeschriebenen Gesetze nach seinem Ermessen zu respektieren.

 

Der 77-järige Fürst Enoch erwies sich aber als ein großer Tyrann. Alle mussten sich vor ihm beugen und sogar arbeiten, einschließlich seines Vaters Kajin und seiner Mutter Ahar. Kajin wurde sogar mit dem Tode bedroht und musste vor Enoch fliehen. Seine 10 älteren Söhne blieben bei ihrem Bruder Henoch zurück und dienten ihm als Ratgeber. Kajin floh mit seinen weiteren 4 Nachkommen und seiner Frau bis zum Persischen Golf. Er betete zu Gott in seiner Verzweiflung. Der Herr sandte ihm einen Engel [seinen  Bruder Abel] und dieser verwandelte Kajins Hautfarbe am Ufer des Meeres in Schwarz.

 

 Seine Hare wurden lockig.

 


Tekstvak: Und so sprach der Engel Abel: ‚Bruder ATHEOPE', nun bist du frei von jeder Schuld. So entkam Kajin seinen Verfolgern, die ihm auf den Fersen waren, mit einem Schiff, und er fuhr über das Arabische Meer und landete nach 40 Tagen auf einer großen Insel. Von dort aus besiedelten alle seine Nachkommen alle Inseln in dem Indischen Ozean. So ist Kajin der Stammvater in Afrika, Amerika und Australien. Sein Stamm, die Schwarzen – überlebten auf der südlichen Hemisphäre, die Sintflut. [Quelle Haushalt Gottes 22.01.25]

 

Tekstvak: Nicht Adam, Eva und Methusalem waren die ältesten Menschen auf der Erde in einem menschlichen Körper, sondern KAJIN [ATHEOPE], der nämlich mehr als 1077 Jahre [anscheinend] in seinem Körper gelebt hat, und der damals danach durch den Herrn wieder erneuert wurde. Er kannte Noah, Abraham, Moses und alle Propheten und den Hohepriester Melchisedek. Er war sogar auch Zeuge der Geburt Jesu. Und siehe, so lebt er heute JETZT NOCH auf eine natürliche und geistige Weise auf einer verborgenen kleinen Insel in der Mitte der großen Meere, die NIE ein Sterblicher finden wird, als erster BEOBACHTER all unseres Tuns und Treibens!!! ...... Diese Geschichte ist uns geschenkt zum Nachdenken über uns selbst. [Haushalt Gottes 1-25]

 

www.selbstbetrachtung.info